Durchschlafstörungen nach Alkohol

Einschlafstörungen und Durchschlafstörungen nach zuviel Alkohol

Wie geht es dir wenn du von der Piste kommst und einfach nur noch schlafen willst? Gerade wenns mal wieder ein paar Gläschen zu viel waren kann es sein, dass besser Schlafen für dich zum Problem wird und extreme Durchschlafstörungen nach Alkohol auftreten.

Vielleicht bist du jetzt so müde und erschöpft, dass du ins Bett fällst und sofort wegdämmerst. Was das besser Schlafen nach Alkohol angeht gibt es jetzt 3 Möglichkeiten:

  1. Du fällst wie tot ins Bett. Du schläfst die ganze Nacht durch, vielleicht verschläfst du auch und wirst viel zu spät und absolut verkatert wach.
  2. Du leidest unter Durchschlafstörungen nach Alkohol. Besser Schlafen nach Alkohol funktioniert zunächst, aber nach dem Einschlafen bist du wenige Stunden später wieder hellwach.
  3. Das Einschlafen wird für dich zur Qual. Du wälzt dich von rechts nach links und zurück und der Schlaf will einfach nicht kommen.

Wie du vielleicht aus eigener Erfahrung weißt, ist zu viel Alkohol auf Dauer nicht das geeignete Mittel um besser schlafen zu können. Die Folge sind fast immer Durchschlafstörungen nach Alkohol.

Wer will aber schon darauf verzichten mal richtig abzufeiern und Spaß zu haben? Vollkommen darauf verzichten – das kanns auch nicht sein.

Wie kann man jetzt trotz Alkohol besser schlafen?

Durchschlafstörungen nach Alkohol – einfache Tipps zum Vorbeugen

  1. Besser Schlafen nach Alkohol – vor der Party: Wenn der Magen leer ist, dann kann auch der Darm den Alkohol besser und schneller aufnehmen. Also ausreichend essen. Wirksam sind vor allem fettreiche Mahlzeiten oder Nahrung mit viel Kohlenhydraten wie z.B. Nudeln. Dann kann der Körper den Alkohol nicht so schnell aufnehmen.
  2. Besser schlafen nach Alkohol – während der Party: Wer nicht nur Alkohol trinkt, sondern zwischendurch auch mal etwas Alkoholfreies, hat die besten Chancen nach Alkohol besser zu schlafen. Wenn du nur Alkohol trinkst, dann scheidet dein Körper mehr Flüssigkeit aus als er aufnimmt. Das kannst du durch ein Glas Wasser oder anderes alkoholfreies Getränk wieder ausgleichen – ein entscheidender Vorteil wenn du später trotz Alkohol ohne Durchschlafstörungen besser schlafen willst.

Durchschlafstörungen nach Alkohol – gegen den Kater am nächsten Tag

  • Aspirin vor dem Schlafen. Eine Dosis ab 500mg hilft gegen einen üblen Kater am nächsten Morgen.
  • Besser schlafen mit Magnesium: auch Magnesium als Brausetablette im Schlummertrunk kann als Hausmittel Durchschlafstörungen nach Alkohol vorbeugen.
  • Besser schlafen durch Zucker oder Fruchtzucker. Das kann zum Beispiel ein Esslöffel Honig sein. Bei einem niedrigen Blutzuckerspiegel wirkt Alkohol stärker und länger.

Durchschlafstörungen nach Alkohol – der Tag danach

Trotz Alkohol konntest du nicht besser schlafen. Die Nacht war viel zu kurz und vielleicht wachst du auch mit einem höllischen Kater auf. Du bist richtig müde und vielleicht so durch, dass du dich vollkommen erschöpft durch den Tag quälst. Neben dem Griff zur Aspirin Tablette ist es wichtig viel zu trinken, am besten Mineralwasser oder Fruchtsäfte. Der Kater entsteht dadurch, dass der Alkohol dem Körper in der Nacht Wasser entzogen hat. Um in der nächsten Nacht besser schlafen zu können sollte man sich auf gar keinen Fall den ganzen Tag lang mit Kaffee zuschütten um wach zu bleiben. Auch Kaffee entzieht dem Körper Wasser und es besteht die Gefahr, dass du einen Coffeinspiegel aufbaust der dich in der Nacht wieder nicht besser schlafen lässt und dich wieder mit Duchschlafstörungen quält.

Auch wenn du ständig müde bist, versuche es zu vermeiden dich tagsüber hinzulegen.

Ein kleines „Nickerchen“ ist O.K. – aber nicht mehr. Einer der besten Tipps gegen Durchschlafstörungen in der nächsten Nacht. Gehe erst zu deiner gewohnten Zeit ins Bett. Der Alkohol dürfte dann vollkommen abgebaut sein und du wirst mit aller Wahrscheinlichkeit besser schlafen als in der letzten Nacht.

Besser Schlafen nach Alkohol – Fazit gegen Durchschlafstörungen nach Alkohol: Feiern macht gute Laune. Kaum jemand will darauf verzichten. Wenn du trotz Alkohol besser schlafen und vor allem gut einschlafen und erholt durchschlafen willst, hier noch der (wichtigste) Tipp wenn es auf die Piste geht: finde heraus wo dein eigenes Limit ist und versuche dich daran zu halten.

Durchschlafstörungen nach Alkohol – warum kann man eigentlich mit Alkohol nicht besser schlafen?

Außer dass du vielleicht ständig zur Toilette rennen musst, verhindert dein Alkoholpegel jetzt die natürliche Abfolge der Schlafphasen.

Normalerweise ist die erste Schlafphase der so genannte „Dämmerschlaf“. Den kennst du vielleicht auch wenn du mal ein „kleines Nickerchen“ machst. Ein kleiner Break zwischendurch und ein bisschen Dösen auf dem Sofa. Das ist dann die erste Schlafphase.

In der zweiten Schlafphase schlafen wir dann richtig ein. Erstmal ist das noch noch nicht der Tiefschlaf, sondern eine Schlafphase in der wir immer noch leicht aufwachen können. Dazu reicht dann schon ein kleines störendes Geräusch.

Erst nach dieser leichten Schlafphase fallen wir dann in den Tiefschlaf, in dem sich unserer Körper richtig erholt. Und genau das wird bei Durchschlafstörungen nach Alkohol verhindert.

Durchschlafstörungen nach Alkohol – die Schlafphasen spielen verrückt

Jetzt kommen bei Durchschlafstörungen nach Alkohol die Schlafphasen ins Spiel. Wenn du vor dem Schlafen zuviel Alkohol getrunken hast, dann werden deine Schlafphasen nicht nur gestört, sondern auch richtig durcheinander gewürfelt: Erstmal fällst du vollkommen platt ins Koma und kannst anscheinend nach Alkohol besser schlafen als sonst. Dann landest du auf der Stelle im Tiefschlaf. Allerdings wird dir der Tiefschlaf wenn er durch Alkohol beeinflusst wird nicht die natürliche Entspannung bringen. Auch wenn es so scheint, dass du nach Alkohol besser schlafen kannst als gewohnt, wirst du dich sehr wahrscheinlich mit Durchschlafstörungen nach Alkohol durch die Nacht quälen. Denn dein Körper ist jetzt richtig beschäftigt. Der Alkoholpegel muss abgebaut werden. Dein Pulsschlag erhöht sich und du wirst beim Schlafen ziemlich viel schwitzen weil etwa 10% Alkohol über die Haut ausgeschieden werden.

Und schon nach wenigen Stunden ist es dann vorbei mit dem besser Schlafen nach Alkohol. Dein Stoffwechsel hat jetzt schon richtig an deinem Alkoholpegel gearbeitet. Der ist dann schon soweit abgebaut, dass der Alkohol nicht mehr „narkotisierend“ wirkt. Der Level ist ungefähr auf die Hälfte reduziert und der Alkohol wirkt wieder aufputschend. Folge: Du leidest unter Durchschlafstörungen nach Alkohol und du wälzt dich unruhig im Bett herum. An besser Schlafen nach Alkohol ist nicht mehr zu denken.

Durchschlafstörungen nach Alkohol – der gestörte REM-Schlaf

Alkohol verkürzt die „REM“-Schlaf Phasen oder verhindert sie bei einem hohen Alkoholpegel sogar gänzlich. Das sind die Phasen in unserem Schlaf in denen wir träumen. Das Gehirn verarbeitet dann den Input vom letzten Tag und der Körper regeneriert sich. Viele Studien haben belegt, dass wir diese Schlafphasen unbedingt brauchen. Bei dauerhaften Durchschlafstörungen nach Alkohol und wenn der REM Schlaf über mehrere Tage fehlt, kann das verheerende Folgen haben:

  • ein gravierender Mangel an Konzentration
  • Gedächtnisstörungen
  • motorische Störungen
  • ständige Müdigkeit
  • chronische Schlaf- Einschlafstörungen oder Durchschlafstörungen

Das passiert vor allem den Menschen, die es sich angewöhnt haben regelmäßig vor dem Zubettgehen zuviel Alkohol zu trinken weil sie glauben dass besser Schlafen nach Alkohol einer dauerhafte Lösung bei Schlafstörungen und gerade bei Durchschlafstörungen ist. Das Ergebnis sind aber chronische Durchschlafstörungen nach Alkohol. Schwerwiegende Alarmsignale, die förmlich nach einer alternativen Besser Schlafen Strategie schreien. 

Beim Thema „Durchschlafstörungen nach Alkohol“ kommt es – wie so oft im Leben – auf das gesunde Maß an. Keiner sollte sich das Feierabend – Bier oder das Glas Wein vor dem Schlafen verbieten. Auch die Party ist in Ordnung, selbst wenn es manchmal ein bisschen zuviel des Guten war.

Durchschlafstörungen nach Alkohol – der Suchtfaktor

Auf Dauer gehört besser Schlafen mit Alkohol jedenfalls nicht zu den sinnvollen Besser Schlafen Tipps. Oft wird auch unterschätzt, dass sich ziemlich schnell der sogenannte „Suchtfaktor“ bemerkbar macht. Dann ist Schlafen ohne Alkohol überhaupt nicht mehr möglich und es stellt sich ein fataler Teufelskreis mit einer chronischen Einschlafstörung und Durchschlafstörungen nach Alkohol ein.

Möchtest du diesen Beitrag bewerten?
Vielen Dank für dein Feedback!
Bookmark the permalink.

Comments are closed.