Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung

Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung – davon können fast alle Ex-Raucher ein Lied singen. Denn „1,2,3 und mit dem Rauchen ist´s vorbei“ funktioniert eben nicht mal so einfach. Obwohl es auch Raucher geben soll, die beschließen von heute auf morgen auf die Kippen zu verzichten und nie wieder eine anfassen. Das ist gelebte harte Disziplin.

Am Anfang möchte ich erst einmal eines klarstellen um meine verehrten Leser nicht nicht vor den Kopf zu stoßen. Denn genau so, wie es hier gendertechnisch korrekt Leser / Leserinnen heißen müsste, wäre der geschlechtsneutrale Titel dieses Artikels „Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung / Raucherinnenentwöhnung“. Weil das aber ein bisschen merkwürdig aussehen würde und auch ziemlich schwer zu lesen ist bleibt´s einfach bei „Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung“. Es geht halt um Schlafstörungen bei Menschen, die endlich vom Glimmstengel Abschied genommen haben. Ihr wisst schon wie ich das meine.

Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung sind genau so gefürchtet wie die berüchtigte Gewichtszunahme

Wenn es um das Thema „Besser Schlafen“ geht, krame ich auch gerne mal in der Kiste meiner eigenen Geschichte oder höre mich im Freundes- und Bekanntenkreis um. Da fällt mir gerade meine alte Nachbarin Trude ein, die vor ein paar Jahren gestorben ist – allerdings nicht an Lungenkrebs. Trude hat mir einmal stolz eine alte Zigarettenschachtel gezeigt, in der sie noch eine Zigarette aufbewahrte. Die gute Trude war in jungen Jahren eine richtige Lebefrau. Oft habe ich vor dem Ausgehen mal bei ihr geklingelt und ihr mein Abendoutfit präsentiert. Sie hatte dann immer eine kleine Anekdote aus ihrer „Tanzpalast-Zeit“ parat.

Meine alte Nachbarin hatte früher nicht wenig geraucht und irgendwann von heute auf morgen mit dem Rauchen aufgehört. Sie hat mir erzählt, dass ihr die letzte Zigarette in der alten Schachtel dabei geholfen hatte, standhaft zu bleiben.

Für sie waren Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung nie ein Thema. Wenn sie einmal nicht schlafen konnte, dann hat sie einfach ein wenig gelesen oder sich ihrem Hobby, der Mikrohäkelei gewidmet. Außerdem hatte sie schon seit langen Jahren einen treuen Begleiter, der ihr dabei geholfen hat, standhaft zu bleiben, ihr Papagei „Bijou“ Der durfte sich plappernd und kreischend frei in der Wohnung bewegen und saß am liebsten auf Trudes Schulter.

Mit ihrem Gewicht hatte Trude übrigens auch nie ein Problem, auch nicht nach der letzten Zigarette. Sie war nämlich bis ins hohe Alter ziemlich sportlich und hat bis zum Schluss einmal in der Woche ihre geliebte Ballettgruppe besucht. Besser Schlafen nach Sport ist eben auch ein gutes Rezept um Schlafstörungen im Alter vorzubeugen.

Warum Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung keine Seltenheit sind

Erst einmal muss ich gestehen, dass ich immer noch zu den Rauchern gehöre. Ich war gerade vor der Tür und habe eine gequarzt. Diese kleine Raucherpause hilft mir nämlich dabei mich auf mein Thema zu konzentrieren und darüber nachzudenken, wie es denn in meinem Artikel „Durchschlafstörungen durch Raucherentwöhnung“ jetzt weiter geht. Viele werden jetzt vielleicht denken, das ist doch paradox. Doch weit gefehlt. Die Logik liegt im Detail meiner Raucherpause und wird mir dabei helfen die Ursachen für Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung zu verdeutlichen.

Nun einmal ein paar Worte zum Thema Nikotin und Stoffwechsel. Das Nikotin wirkt im Gehirn wie ein körpereigener Botenstoff. Schon 10 bis 12 Sekunden nach der Zigarette kommt es im Gehirn an. Dort dockt es an den Rezeptoren der Nervenzellen an und es erfolgt eine erhöhte Ausschüttung des Hormons Adrenalin. Aber auch Neurotransmitter wie Dopamin und Serotonin werden gebildet. Soweit die Erklärung zur konzentrationsfördernden und zur entspannungsfördernden Wirkung der Zigarette.

Kennt ihr das sogenannte „Nuttenfrühstück“? Ich will hier weder vulgär werden, noch irgendjemanden diskriminieren. Das „Nuttenfrühstück“ ist nichts Anderes als eine Tasse Kaffee in Verbindung mit einer Zigarette, ein absoluter Wachmacher. Die letzte Zigarette vor dem schlafengehen ist unter Rauchern auch wohlbekannt. Sie hilft durch das Dopamin und das Serotonin beim Runterkommen und stellt ein ziemlich ungesundes aber effektives Hausmittel zum besser Schlafen bei einer Einschlafstörung dar. Hier liegt die Katze im Sack begraben. Logisch, dass Durchschlafstörungen nach einer Raucherentwöhnung keine Seltenheit sind.

Was kannst du unternehmen wenn du nach dem Abschied von der Zigarette unter Durchschlafstörungen leidest?

Bei Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung ist das die für mich spannendste Frage.

  • Ich beginne bei den möglichen Antworten mit der „Hammermethode“. Hinter der Hammermethode verbergen sich wieder einmal Antidepressiva. Bei zwei Präparaten aus dieser Wirkstoffklasse hat die Wissenschaft entdeckt, dass sie dem Nikotin ähnliche Substanzen enthalten und den Entzug einfacher machen.Für mich gehören Antidepressiva im allgemeinen eher nicht zu den guten Besser Schlafen Tipps. Wie auch bei den Themen „Durchschlafstörungen nach Alkohol“ und „Besser Schlafen mit Tabletten“ droht hier ziemlich schnell der Suchtfaktor. Und bei Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung geht es doch darum sich von einer Sucht zu verabschieden und nicht darum in eine neue Abhängigkeit zu gelangen. Das wäre ja so, als wolle man den Teufel mit dem Beelzebub austreiben.
  • Oft genannt und wohlbekannt ist bei Durchschlafstörungen durch Raucherentwöhnung das Nikotinpflaster. An sich hat die Pharmaindustrie hier eine ziemlich gute Methode entwickelt um den Suchteffekt auszugleichen. Als Raucher muss ich allerdings zugeben, dass mir beim Nikotinpflaster etwas fehlen würde. Das ist die Fluppe in der Hand und der wohlbekannte Nikotingeschmack. Der hat mir übrigens auch gefehlt, als ich einmal versuchte auf die E-Zigarette umzusteigen.
  • Das Nikotinkaugummi scheint bei Durchschlafstörungen durch Raucherentwöhnung eine gute Alternative darzustellen. Ich habs selber noch nie ausprobiert. Aber ich könnte mir allerdings vorstellen, dass so ein Kaugummi einen adäquaten Nikotingeschmack hergibt.
  • Hat euch schon einmal das schockierende Bild auf einer Zigarettenschachtel beeindruckt? Ich finde, dass diese Bildchen oft schlechte Fotomontagen oder einfach geschmacklos wie ein Nikotinpflaster sind. Etwa dann, wenn dort ein Kleinkind mit einer Zigarette im Schnuller abgebildet ist. Beeindruckend sind auch die Berge von Selbsthilfebüchern der „Anti-Rauch-Gurus“, die mittlerweile den Büchermarkt überschwemmen. Ob so ein Buch bei Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung hilft? Ich kann diese Frage ganz klar mit „Ja“ beantworten. Diese Bücher helfen tatsächlich, in erster Linie aber deren Verfasser.

Die Anti-Raucher-Tablette

Die „Anti-Raucher-Tablette“ gibt es seit 2007 als frei verkäufliches Arzneimittel. Allerdings hat diese auch als Bupropin bekannte Pille auch nicht zu unterschätzende Nebenwirkungen und scheidet bei Durchschlafstörungen durch Raucherentwöhnung eher aus. Diese Tablette ist auch nicht dazu geeignet, Raucher zu vertreiben.

Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung – was nun…tun?

Was können wir armen suchtgeplagten Menschen denn jetzt noch gegen Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung unternehmen?

Das Rauchertagebuch oder die Situationsanalyse.

Ich habe übrigens früher viel mehr geraucht als heute. Damals stand der Aschenbecher neben meinem Computer auf dem Schreibtisch. Da wurde dann manchmal Eine nach der Anderen angezündet um sich besser konzentrieren zu können. So manche Zigarette verglühte damals sinnlos im Aschenbecher. Der wurde bei der Arbeit am Computer aber auch nicht immer zielsicher getroffen und manchmal sah der Teppich unter meinem Schreibtisch aus wie ein riesengroßer Aschenbecher. Außerdem stank es in der ganzen Wohnung nach Qualm. Heute finde ich Qualm in der Bude vollkommen ätzend und gehe gezielt vor die Tür um eine zu rauchen. Will heißen: Bei Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung kann auch dir ein Rauchertagebuch oder die Situationsanalyse dabei helfen besser mit dem Nikotinentzug klar zu kommen. Du kannst dann nämlich ganz gezielt gegen Situationen vorgehen, die für dich immer mit dem Quarzen verbunden sind. Wie heißt es doch so schön? „Die Zigarette danach, das Gläschen Sekt davor…“

Weitere Helferlein gegen Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung

  • Besser Schlafen durch Sport. Sport eignet sich bei Durchschlafstörungen nach einer Raucherentwöhnung ziemlich gut um abzuschalten und runter zu kommen. Gerade Sport an der frischen Luft füllt die Lungen mit neuem Sauerstoff. Es muss nicht immer Joggen oder Radfahren sein, denn schon regelmäßige Spaziergänge können Wunder wirken.
  • Rituale des Abschaltens – Meditationstechniken, autogenes Training… sind eine gute Alternative bei Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung. Sogar die Forschung hat schon belegt, dass Besser Einschlafen mit Meditation eine gute Alternative bei allen Schlafstörungen ist. Auch ich habe schon die Kraft des Meditierens für mich entdeckt um besser abschalten zu können. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.
  • Besser Einschlafen mit Hypnose scheint ein mächtiges Werkzeug gegen Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung zu sein. Hier kommt es auf einen Hypnotiseur an, der sein Handwerk wirklich versteht. Die Ursache für deinen Zigarettenkonsum wird wohl kaum in deiner Kindheit liegen, dennoch kann sich der Weg zu einem guten Hypnosetherapeuten bezahlt machen.
  • NLP: ist die Abkürzung für Neuro-Linguistisches-Programmieren. Es handelt sich hier um eine Methode, die in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt wurde. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Hypnosetechniken und linguistischen Ansätzen, mit der eine Verhaltensänderung / neue Programmierung im Gehirn erreicht werden soll. Ich werde mich in Zukunft einmal näher mit dieser Methode auseinander setzten um genauer heraus zu finden, ob diese Methode auch geeignet ist um Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung einfach „weg zu programmieren“.

Die uralte Heilmethode der Akupunktur

Die Akupunktur hat die Schulmedizin schon in vielen Fällen ziemlich klein aussehen lassen. Davon können auch schon viele Menschen berichten, die mit Hilfe der Akupunktur ihre Nikotinsucht nachhaltig losgeworden sind. Warum sollte die Akupunktur also nicht auch bei Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung helfen?

Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung und der „innere Schweinehund“

Da hat mich doch vor ein paar Tagen ein anderer Gast auf einer Party gefragt, ob er mal an meiner Zigarette ziehen dürfe. Ich bin ziemlich locker drauf und habe auch nichts dagegen mal ne Kippe zu spendieren. Allerdings wollte ich „meine Zigarette“ selber genießen. Ich hab ihm dann gesagt: „Du kannst gerne eine Zigarette von mir haben, dann aber eine Ganze.“ Daraufhin hat er dankend abgelehnt und die Bemerkung fallen lassen, dass es wohl besser sei, wenn er jetzt auf die Zigarette verzichtet. Als ich wissen wollte, warum das so ist, hat er mir geantwortet, dass er vor 7 Jahren das Rauchen aufgegeben habe. Auch er hatte damals schwere Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung und war mir deshalb dankbar, dass ich ihm nur die eine Alternative angeboten hatte.

Wir kamen dann locker ins Gespräch, nicht nur über seine Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung, sondern auch über das Thema „Rauchen“ allgemein mit allen seinen Facetten. Mein Gesprächspartner war übrigens einer der ganz Harten, denn er hatte das Rauchen von Heute auf Morgen aufgegeben. Dazu habe ich ihm dann gratuliert, auch dazu, dass er seinem inneren Schweinehund nicht nachgegeben hatte.

Nun wirst du dich bestimmt fragen, was dir diese kleine Episode denn nun sagen will. Auf den Punkt gebracht dieses: Lass dich nicht unter Druck setzen. Denn es hat dich keiner gezwungen mit dem Rauchen anzufangen und es kann dich auch keiner dazu zwingen mit dem Rauchen wieder aufzuhören. Bei Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung ist das vollkommen kontraproduktiv.

Ich bekomme auch bei jedem Jahreswechsel eine Krise, wenn Leute sich als guten Vorsatz vornehmen im kommenden Jahr auf das Rauchen zu verzichten.

Wenn du einmal rückfällig werden solltest, dann bestrafe dich nicht dafür. Schließlich ist die Nikotinsucht eben nichts anderes als eben eine Sucht. Eines haben alle Abhängigkeiten gemeinsam: es ist unglaublich schwer, sich wieder davon zu befreien.

Fazit zu den Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung

Wenn du dich dazu entschlossen hast das Rauchen aufzugeben, dann bist du nicht der einzige, der unter Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung leidet. Es dauert nun einmal mindestens ein paar Wochen bis sich dein Körper an den Nikotinentzug gewöhnt hast. Hinzu kommt auch noch die psychische Komponente.

Gönne dir etwas, wenn du unter Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung leidest. Wenn du Nachts wach wirst, dann kannst du mit ruhigem Gewissen zu deiner Lieblingsschokolade greifen.

Durch den Verzicht auf Zigaretten wirst du eine Menge Geld sparen. Also darfst du dir auch mit ruhigem Gewissen Wünsche erfüllen, die du dir vorher nicht leisten konntest oder wolltest.

Durchschlafstörungen nach einer Raucherentwöhnung und ein persönlicher Satz zum Schluss.

Ich zitiere gerne den Satz eines amerikanischen Arztes, der vor einiger Zeit an Krebs verstorben ist – leider fällt mir gerade der Name nicht ein und auch Google spuckt dazu kein Ergebnis aus. Der Satz lautet in etwa so: „Frage nicht, welche Krankheit ein Mensch hat, sondern frage, welcher Mensch die Krankheit hat. Will heißen, eine allgemeingültige Therapie gibt es auch bei Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung nicht.

Vielleicht findest du aber in diesem Artikel trotzdem Anregungen, die dir bei deinen Durchschlafstörungen nach Raucherentwöhnung helfen können.

Übe dich vor Allem in Geduld, gib dir ausreichend Zeit für dich selbst und sei stolz auf dich! Schließlich hast du es geschafft dem Glimmstengel „Lebewohl“ zu sagen oder bist gerade auf dem Weg dorthin.

Möchtest du diesen Beitrag bewerten?
Vielen Dank für dein Feedback!
Bookmark the permalink.

Comments are closed.