Einschlafstörung durch Gedanken

Häufig ist der Grund für Schlafstörungen eine Einschlafstörung durch Gedanken

Gedanken die das Einschlafen verhindern können. Wenn bei einer Einschlafstörung durch Gedanken die Gedanken wie kleine Teufelchen auf der Bettkante hocken, wird der Wunsch besser einschlafen zu können nahezu illusorisch.

Du bist vollkommen ausgepowert und willst jetzt nur noch schnell einschlafen weil du richtig müde bist. Du liegst im Bett, schließt deine Augen und findest einfach keine Ruhe weil in deinem Kopf tausend Gedanken an den vergangenen Tag oder an morgen kreisen. Du versuchst die Gedanken loszulassen um besser einschlafen zu können. Aber die Gedankenspirale in deinem Hirn will einfach kein Ende finden.

Oft sind es einfach banale Gedanken, die uns beim Einschlafen beschäftigen, manchmal können es auch  ernsthafte Probleme sein, die im Kopf herumspuken und das Einschlafen verhindern. Aber auch ernsthafte Gedanken an eine momentane Stresssituation, wie familiäre Probleme, Beziehungsprobleme, Stress am Arbeitsplatz oder existenzielle Probleme haben das Potenzial uns mit einer Einschlafstörung durch Gedanken um den Schlaf zu bringen.

Bei einer Einschlafstörung duch Gedanken müssen die Gedanken aus deinem Kopf verschwinden, aber wie?

Bei einer Einschlafstörung durch Gedanken lautet die Zauberformel: Loslassen der Gedanken = besser Einschlafen.

1. Tipp bei einer Einschlafstörung durch Gedanken: Loslassen der Gedanken = besser Einschlafen

Ein Zettel und ein Stift. Wenn du vor dem Einschlafen einfach alles aufschreibst, was dich gerade beschäftigt, dann kannst du das Denken daran erstmal loslassen. Du hast aber die Möglichkeit dir deine Liste am nächsten Tag nach dem Schlafen wieder durchzulesen und dich erst dann wieder mit diesen Gedanken zu beschäftigen. Wenn du während des Schlafens plötzlich wieder wach wirst und dich deine Einschlafstörung durch Gedanken wieder quält, dann nimm deine Liste, schreibe deine Gedanken auf und leg dich danach wieder ins Bett.

2. Tipp bei einer Einschlafstörung durch Gedanken: Loslassen der Gedanken = besser Einschlafen

Abschalten: Lese in deinem Lieblingsbuch. Konzentriere dich auf das Lesen. Dann ist dein Gehirn vor dem Schlafen mit guten Erinnerungen beschäftigt. Irgendwann wirst du dann bestimmt ziemlich müde ins Bett fallen und ohne ständige Gedanken besser einschlafen können.

3. Tipp Loslassen der Gedanken = besser Einschlafen

Auch gute Gedanken können dir bei einer Einschlafstörung durch Gedanken helfen. Es gibt bestimmt auch schöne Dinge, die du in letzter Zeit erlebt hast. Versuche dich auf diese schönen Erlebnisse zu konzentrieren. Wenn positive Gedanken in deinem Kopf kreisen, dann wirst du garantiert besser einschlafen können. Viele Menschen sind so gepolt, dass sie vor dem Schlafengehen an die vielen Dinge denken, die sie noch erledigen müssen.

Es gibt Situationen, die du schon brillant gemeistert hast. Sei stolz darauf und nimm diesen Stolz in Gedanken vor dem Einschlafen mit in deinen Schlaf.

4. Tipp Loslassen der Gedanken = besser Einschlafen

Bei einer Einschlafstörung durch Gedanken solltest du auf gar keinen Fall daran denken, dass du jetzt unbedingt schnell einschlafen musst. Das ist einer der bösesten Gedanken zum besser Einschlafen. Auch wenn du morgen besonders gefordert bist. Der Gedanke daran, dass du deswegen jetzt unbedingt schnell einschlafen musst kann dich so unter Druck setzen, dass dich Durchschlafstörungen so stressen, dass du überhaupt nicht mehr schlafen kannst. Hier gilt wieder: „Heute ist Heute und Morgen ist Morgen.“

5. Tipp Loslassen der Gedanken = besser Einschlafen

Meditation: es gibt viele Meditationstechniken, die auch bei einer Einschlafstörung durch Gedanken helfen können. Dazu zählen zum Beispiel Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung. Du musst jetzt aber nicht unbedingt einen Kurs besuchen, damit du mit diesen Techniken besser schlafen kannst.

Leise meditative Musik im Hintergrund kann bei Schlafstörungen dabei helfen dass du besser einschlafen kannst. Versuche dich ganz bewusst auf deine Atmung zu konzentrieren. Wenn du ganz bewusst ein und wieder aus atmest kann es dir mit diesem simplen Trick gelingen, der Gedankenspirale deiner Einschlafstörung durch Gedanken erst gar keine Chance zu geben.

6. Tipp Loslassen der Gedanken = besser Einschlafen

Gönne dir etwas Gutes vor dem Schlafengehen. Hier kommen die Hausmittel zum besser Schlafen ins Spiel. Viele Menschen können besser schlafen wenn sie zum Beispiel vor dem Schlafengehen das sagenumwobene Getränk heiße Milch mit Honig genießen. Genießen ist hier das Zauberwort. Ganz bewusstes Genießen gibt dem Gehirn bei Einschlafstörungen positive und schlaffördernde Impulse.

Zu glauben, dass man bei einer Einschlafstörung durch Gedanken mit Alkohol besser schlafen kann ist aber keine gute Strategie. Alkohol bringt wie Tabletten zum besser Schlafen die Schlafphasen vollkommen durcheinander und es kann sein, dass du auf Dauer unter chronischen Schlafstörungen leiden wirst, die dir in jeder Nacht den Schlaf rauben. Das sind keine gute Besser Schlafen Tipps.

7. Tipp Loslassen der Gedanken =besser Einschlafen

Bei einer Einschlafstörung durch Gedanken die eigene Fantasie nutzen.

Versuche dir eine schöne Situation vorzustellen. Dabei können dir zum Beispiel Erinnerungen an den letzten Urlaub helfen. Versuche deine Gedanken vor dem Einschlafen voll auf diese Situation zu konzentrieren.

Solltest du deinen letzten Urlaub zum Beispiel am Meer verbracht haben, kannst du dich vor dem Einschlafen ganz gezielt auf deine Erlebnisse konzentrieren. Wie hat es sich angefühlt, barfuß am Strand zu stehen, wie hörte sich die Meeresbrandung an, denke an die Wärme der Sonnenstrahlen auf deiner Haut. Dann gibt es noch das berühmte „Schäfchen zählen“ um bei einer Einschlafstörung durch Gedanken besser einschlafen zu können. Das hört sich erstmal witzig an. Wenn du im Kopf zählst oder an einen Liedtext von deinem Lieblingssong denkst, kannst du damit aktiv verhindern dass sich negative Dinge in dein Hirn schleichen.

Sachen die man ständig auf dem Schreibtisch liegen hat bei einer Einschlafstörung durch Gedanken abarbeiten

wenn du vor dem Schlafen deine Liste schreibst, dann wirst du feststellen, dass es Dinge gibt, die bei einer Einschlafstörung durch Gedanken jeden Tag erneut auf deiner Liste auftauchen. Oft sind das Situationen, die dringend geklärt werden müssen.

Du willst ernsthaft etwas gegen deine Einschlafstörung durch Gedanken unternehmen? Dann solltest du anfangen Situationen zu klären um sie endlich von deiner Gedankenliste streichen zu können. Klar, es gibt Situationen deren Klärung uns unheimlich viel Angst macht. Das kann zum Beispiel ein unangenehmes Gespräch mit dem Chef sein das längst überflüssig ist. In diesem Fall haben die Gedanken an die Situation die größte Macht, dauerhaft zu verhindern dass du besser einschlafen kannst.

Angst ist nie ein guter Berater, besonders nicht bei einer Einschlafstörung durch Gedanken.

Wenn du dich nicht traust, diese unangenehmen Situationen zu klären, dann wird deine Angst davor ständig schlimmer und kann sich als Ergebnis chronisch in deiner Einschlafstörung durch Gedanken einnisten. Solltest du alleine nicht in der Lage sein, diese Situationen anzugehen, dann kann dir vielleicht ein Gespräch darüber mit einer vertrauten Person dabei helfen eine Lösung zu finden.

Einschlafstörung durch Gedanken – die wichtigsten Gedanken

Die wichtigsten Gedanken zum besser Einschlafen in der Liste der Tipps zum besser schlafen: Dein Ziel ist es jetzt besser schlafen zu können. Du kannst noch so viel hin und her denken, aber im Schlaf kannst du bei einer Einschlafstörung durch Gedanken deine Probleme nicht lösen. Gute Lösungen die dir in deiner Situation wirklich helfen, kannst du nur am nächsten Tag finden, dann wenn du fit und ausgeruht ohne Schlafstörungen wieder aufgewacht bist.

Möchtest du diesen Beitrag bewerten?
Vielen Dank für dein Feedback!
Bookmark the permalink.

Comments are closed.