Einschlafstörung nach dem Essen

Ich kann mir kaum vorstellen, dass es jemanden gibt, der nicht schon mindestens ein Mal unter einer Einschlafstörung nach dem Essen gelitten hat. Egal ob es das „all you can eat“ – Buffet, ein üppiger Grillabend oder das Schnitzel mit der doppelten Portion Pommes mit Mayo war, Auslöser für eine Einschlafstörung nach dem Essen gibt es viele. Alle haben aber eines gemeinsam: entweder war es einfach zuviel oder wir haben das falsche gegessen um danach entspannt ins Bett zu fallen.

Warum das Essen uns am Einschlafen hindert

Hier kann ich schon einmal ein Fazit zum Thema „Einschlafstörung nach dem Essen“ vorweg nehmen: unser Körper kann nur eines, entweder Verdauen oder Schlafen. Beides zusammen funktioniert einfach nicht. Da hilft auch kein Verdauungsschnaps nach dem Essen um danach entspannt in den Schlaf zu fallen.

Die Verdauung ist für unseren Körper harte Arbeit. Nach dem Essen muss dein Körper eine Menge von Verdauungsenzymen bilden um das Essen in seine Nahrungsbausteine zu zerlegen. Magen und Darm müssen jetzt eine Menge leisten. Auch die Leber ist schwer beschäftigt, um Kohlehydrate und Eiweiß in den Muskelfasern einzulagern und eine ausreichende Menge von Gallensaft zu bilden. Der Gallensaft wird in dem Organ Galle zwischengespeichert und gelangt danach in den Darm. Der Gallensaft hilft dem Zwölffingerdarm vor allem dabei, das Fett in der Nahrung zu verdauen.

Ich glaube, dass ich nicht viel weiter auf den Stoffwechsel eingehen muss um eine Einschlafstörung nach dem Essen zu erklären. Dennoch möchte ich auch hier noch die Bauchspeicheldrüse erwähnen. Die produziert nach dem Essen nämlich eine gehörige Menge an Insulin um mit diesem Hormon den erhöhten Blutzuckerspiegel wieder auszugleichen.

Dazu gesellt sich bei einer Einschlafstörung nach dem Essen noch das Stresshormon Adrenalin.

Einschlafstörung nach dem Essen und das Stressshormon Adrenalin

Das Stresshormon Adrenalin schüttet unser Körper nicht nur in Gefahrensituationen aus, sondern direkt / indirekt auch nach einer üppigen Mahlzeit. Denn einige Aminosäuren, die in Eiweiß und Fett enthalten sind, kurbeln die Adrenalinproduktion an. Adrenalin hält bekanntlich wach und die Bildung des Schlafhormons Melatonin wird bei einem erhöhten Adrenalinspiegel verhindert. Logisch, dass dann ein entspanntes Einschlafen und Durchschlafen kaum noch möglich ist.

Damit du nicht schon vor dem Essen ständig an eine Einschlafstörung nach dem Essen denkst, möchte ich bei meinem Ausflug in den menschlichen Stoffwechsel hier erst einmal eine Pause einlegen. Dennoch gibt es beim Thema Essen einige Regeln die dir dabei helfen können, Schlafstörungen nach dem Essen zu vermeiden.

Richtig essen um einer Einschlafstörung nach dem Essen vorzubeugen

Wie mein Ausflug in den menschlichen Stoffwechsel während der Verdauung schon verdeutlicht, kommt es nicht nur darauf an, was man isst. Gleichfalls ist die Frage wichtig, wann man isst.

Kennst du das Sprichwort: „Morgens sollst du essen wie ein Kaiser, mittags wie ein König und Abends wie ein Bettler“? Ich halte dieses Sprichwort heute nicht mehr für zeitgemäß und dennoch ist etwas dran. Fakt ist nämlich, dass durch zu späte und zu üppige Mahlzeiten eine Einschlafstörung nach dem Essen geradezu vorprogrammiert ist.

In der heutigen Gesellschaft ist ein üppiges Frühstück in vielen Fällen kaum noch möglich. Morgens muss es einfach schnell gehen. Mittags gibt es dann oft nur das zu essen, was die Kantine gerade so hergibt. Und Abends? Da wollen wir uns nach dem Feierabend doch mal was richtig Leckeres zum Abendessen gönnen, oder?

Nach einem stressigen Arbeitstag soll das auch jedem gegönnt sein, denn am Abend haben wir ja auch endlich mal Zeit um genussvoll zu essen.

Was und wieviel kann ich denn jetzt abends essen um nicht danach von einer Einschlafstörung nach dem Essen geplagt zu werden?

Die Mahlzeit, die eine Einschlafstörung nach dem Essen verhindert

Die Mahlzeit, die eine Einschlafstörung nach dem Essen verhindert ist – mir bis heute noch nicht bekannt.

Trotzdem gibt es auch beim Thema Essen besser Schlafen Tipps, die helfen Schlafstörungen, wie einer Einschlafstörung oder Durchschlafstörungen vorzubeugen.

  • Der erste Tipp um einer Einschlafstörung nach dem Essen vorzubeugen, ist die Essenszeit. Grundsätzlich raten Ernährungswissenschaftler, dass zwischen einer ordentlichen Mahlzeit und dem Schlafengehen mindestens 4 Stunden liegen sollten. Dann hat der Körper genügend Zeit um die Mahlzeit zu verdauen.
  • Der zweite Tipp gegen eine Einschlafstörung nach dem Essen betrifft die Portion. Einer meiner besten Freunde kann erstaunlicherweise ein fettes Schnitzel und eine riesige Portion Pommes rot/weiß verdrücken, sich dazu auch noch ein oder zwei Weizenbiere reinzischen und danach trotzdem gut schlafen. Ich beneide ihn immer wieder neu um seinen außergewöhnlichen Stoffwechsel. In der Regel sollte die Portion vor dem Schlafengehen aber weniger üppig ausfallen. Auf gar keinen Fall solltest du hungrig ins Bett gehen. Dann wirst du nämlich nicht nur schlecht einschlafen können. Du wirst auch irgendwann in der Nacht plötzlich wieder wach werden, weil dein Energielevel völlig im Keller ist. Alternativ kannst du dir vor dem Schlafen noch einen kleinen Snack gönnen. Auch ein Schlummertrunk ist ein gutes Hausmittel zum besser Schlafen. Eine erhöhte Dosis Alkohol ist hier aber keine gute Idee weil dich danach Durchschlafstörungen nach Alkohol daran hindern werden gesund zu schlafen und entspannt aufzuwachen.
  • Der dritte Tipp gegen eine Einschlafstörung nach dem Essen hat etwas mit dem Thema „Besser Schlafen durch richtige Ernährung“ zu tun. Dein Abendessen sollte ausgewogen sein und nicht zu viel Fett oder Kohlehydrate enthalten. Gekochtes Gemüse oder Salat als Beilage sind zum besser Schlafen auch eine gute Idee. Allerdings kann zu viel Rohkost vor dem Schlafen oder eine große Menge an Obst den Schlaf durch Gärungsprozesse im Bauch empfindlich stören.

Fazit: Eine ausgewogene Ernährung ist nicht nur gesund, sondern kann auch einer Einschlafstörung nach dem Essen vorbeugen.

Weitere Folgen einer falschen Ernährung

Falsche Ernährung kann nicht nur die Ursache für eine Einschlafstörung nach dem Essen sein. Unser Verdauungstrakt ist nämlich nicht dafür geschaffen in der Horizontalen zu arbeiten. Einige Menschen leiden dann im Liegen unter Sodbrennen, weil der Magensaft in die Speiseröhre drückt. Auch bei einem vollen Darm im Liegen können nach längerer Zeit Folgeerkrankungen des Dünndarms und des Dickdarms, wie etwa eine Divertikulitis auftreten.

Fazit zur Vorbeugung gegen eine Einschlafstörung nach dem Essen

Ich will dir mit diesem Artikel auf gar keinen Fall den „erhobenen Zeigefinger“ zeigen. Wie du am Beispiel des Essverhaltens meines Freundes sehen kannst, gibt es durchaus Menschen, die nach einer üppigen Mahlzeit überhaupt keine Gefahr laufen unter einer Einschlafstörung nach dem Essen zu leiden. Da sind wir Menschen halt unterschiedlich veranlagt.

Du kennst deinen Stoffwechsel am besten und hast auch schon deine eigenen Erfahrungen mit deinem Essverhalten gemacht. Manchmal kann es sich aber auch lohnen, das eigene Essverhalten einmal näher unter die Lupe zu nehmen.

Dieser Artikel ist dazu gedacht, dem Thema Essen einmal den Raum zu geben, der diesem Thema in unserem Leben gebührt. Schließlich ist Essen genau so wichtig wie Schlafen. Mit einer abwechslungsreichen und gesunden Ernährung förderst du nicht nur deinen Schlaf. Durch eine ausgewogene Ernährung unterstützt du auch deinen allgemeinen Gesundheitszustand.

Zum Schluss noch ein Tipp gegen die Einschlafstörung nach dem Essen. Genießen, genießen und nochmals genießen. Nimm dir ausreichend Zeit um deine Mahlzeit bewusst zu genießen. Dann schmeckt es nicht nur besser, du wirst auch viel schneller das Gefühl haben wirklich satt zu sein.

In diesem Sinne bleibt mit nur noch, dir einen guten Schlaf zu wünschen – ohne Einschlafstörung nach dem Essen.

Möchtest du diesen Beitrag bewerten?
Vielen Dank für dein Feedback!
Bookmark the permalink.

Comments are closed.