Schlafstörungen bei Vollmond – Durchschlafstörungen bei Vollmond

Gehörst du zu den Menschen die bei Vollmond schlechter schlafen als gewöhnlich? Menschen mit Durchschlafstörungen bei Vollmond ernten oft nur ein müdes Lächeln wenn sie anderen von ihren Schlafstörungen durch den Mond berichten. Doch was ist wirklich dran an Schlafstörungen bei Vollmond?

Seit vielen Generationen wird dem Mond ein Einfluss auf Schlafstörungen und sogar Schlafstörungen durch Schlafwandeln nachgesagt. Seit Jahrtausenden spricht die Menschheit dem Mond nicht nur magische Kräfte zu. Schon früh wurde den Menschen der Einfluss des Mondes auf Ebbe und Flut bewusst und auch Aussaat und Ernte haben sich nach den Mondphasen gerichtet.

Was sagt die moderne Wissenschaft zu Schlafstörungen bei Vollmond?

Bei Durchschlafstörungen bei Vollmond hat die moderne Wissenschaft auf den ersten Blick nicht viel zu melden. Wir von Besser Schlafen Tipps haben aber schnell gemerkt, dass sich beim Thema Schlafstörungen bei Vollmond auf jeden Fall ein zweiter Blick lohnt. Nicht nur aber auch auf wissenschaftliche Erkenntnisse. Das Festhalten an unserer Recherche hat uns dann auch mit erstaunlichen Erkenntnissen belohnt.

In erster Linie war es ein „Aha-Effekt“ aus unserem weiteren Bekanntenkreis der uns motiviert hat weiter an der Thematik Durchschlafstörungen bei Vollmond zu arbeiten und tiefer in die Materie vorzudringen.

Der „Aha-Effekt“ beim Thema Schlafstörungen bei Vollmond

Wir haben uns einfach einmal umgehört und einige Leute gefragt ob ihnen das Thema Durchschlafstörungen bei Vollmond bekannt sei. Tatsächlich haben uns einige Leute berichtet, dass sie bei Vollmond regelmäßig unter einem gestörten Schlaf leiden. Für die meisten von ihnen sind Schlafstörungen normalerweise überhaupt kein Thema.

Der „Aha-Effekt“ dabei ist dass du in der Nacht absolut schlecht geschlafen hast. Dabei war dir der Vollmond überhaupt nicht bewusst. Am nächsten Tag entdeckst du dann durch einen zufälligen Blick auf den Kalender, es war wieder Vollmond. „Aha, schon klar warum ich nur ziemlich schlecht schlafen konnte – es war schließlich wieder eine Vollmondnacht.“

Irgendwie muss der Schlaf mit dem Mond in Verbindung stehen wenn es Menschen gibt die regelmäßig unter Durchschlafstörungen bei Vollmond leiden.

Unsere Recherche zu Durchschlafstörungen bei Vollmond

Der Anfang unserer Recherche hat uns zunächst nicht viele Informationen zur Thematik geliefert. Doch dann sind wir auf die Aussage eines Schlafwissenschaftlers an der Berliner Charité gestoßen. Der Chef der schlafmedizinischen Abteilung hat gesagt, dass es einige Menschen gibt die bei Vollmond erheblich schlechter schlafen als sonst.

Da sind wir aber richtig neugierig geworden und wollten endlich erfahren was denn nun wirklich dran ist am Thema Schlafstörungen bei Vollmond.

Hier möchte ich vorweg nehmen, dass sich die Wissenschaft auch heute überhaupt nicht darüber einig ist ob unser Schlaf mit dem Mond in Verbindung stehen kann.

Wir haben dann aber selber nach möglichen Ursachen gesucht und faszinierende, aber auch weniger überzeugende Erklärungsmodelle gefunden.

Welche Erklärungsmodelle sind bei Durchschlafstörungen bei Vollmond einleuchtend?

  • Die Menschheit hat sich schon immer an den Mondphasen orientiert. Das ist richtig, ist für uns aber weniger plausibel. Wir stellen uns hier die Frage: Warum schlafen dann nur einige Menschen bei Vollmond schlecht während andere schlafen wie ein Murmeltier? Die Verbindung von Schlaf und Mondphasen müsste uns in diesem Fall schließlich in die Gene gelegt sein.
  • Der Vollmond beeinträchtigt den Melatoninspiegel. Hier sind wir bei unserer Recherche zu Schlafstörungen bei Vollmond gleich auf zwei wissenschaftliche Studien gestoßen. Die erste Studie eines Schweizer Schlafforschers aus dem Jahr 2013 kam zu dem Ergebnis, dass die Mondphasen tatsächlich unseren Schlafrhythmus beeinflussen können. Die Studie kann zwar zu Schlafstörungen bei Vollmond nicht als repräsentativ bewertet werden weil die Gruppe der Probanden lediglich aus 33 Teilnehmern bestand. Christoph Cajochen hatte aber festgestellt, dass alle Probanden in Vollmondnächten weniger schliefen als zu anderen Mondphasen. Zudem klagten die meisten von ihnen über Schlafstörungen und eine Beeinträchtigung der Schlafqualität. Ein anderer Schlafforscher wollte schon im Folgejahr beweisen dass Schlafstörungen bei Vollmond eine reine Einbildung sind. Merkwürdigerweise schien seine Studie das auch zu belegen. Zwei Studien zu Durchschlafstörungen bei Vollmond mit einem unterschiedlichen Ergebnis. Dennoch konnte Cajochens Studie von 2013 bei uns mit einer ziemlich interessanten Tatsache punkten. Er konnte belegen, dass bei allen Probanden mit Durchschlafstörungen in Vollmondnächten der Melatoninspiegel viel geringer war als gewöhnlich – ein Ergebnis das uns überzeugt.

Schlafstörungen bei Vollmond sind trendy.

Durchschlafstörungen bei Vollmond liegen im Trend. Auch diese Tatsache möchte ich hier nicht verheimlichen. Es ist eben auch chic sich mit dem Alleinstellungsmerkmal zu schmücken. Du kannst dir mit diesen Schlafstörungen durch den Mond eben auch ein erhöhtes Maß an Individualität verschaffen und dich mit deiner besonders sensiblen Persönlichkeit ziemlich interessant machen.

In einigen Fällen von Schlafstörungen bei Vollmond scheint das auch zutreffend zu sein. Allerdings haben es die meisten Menschen aus unserem Bekanntenkreis überhaupt nicht nötig ihr Ego mit Schlafstörungen bei Vollmond aufzupolieren.

Aus diesem Grund sehen wir von Besser Schlafen Tipps das Thema Schlafstörungen bei Vollmond weiter als eine ernst zu nehmende Problematik an.

Kein Artikel zu Durchschlafstörungen bei Vollmond beschäftigt sich mit HSP.

HSP und Schlafstörungen bei Vollmond

Vielleicht bist du ja HSP. Viele werden sich jetzt fragen was das denn bedeutet. Keine Angst, HSP ist keine Abkürzung für Hals Starrige Persönlichkeit und auch keine böse Krankheit.

HSP ist die gängige Abkürzung für „high sensitive person“ oder „Hochsensible Person“. Erst im Jahr 1997 hat sich eine Psychologin aus den USA eingängig mit der Thematik Hochsensibilität beschäftigt und diesen Begriff wissenschaftlich etabliert. Hochsensibilität kommt laut den Forschungsergebnissen von Elaine N. Aron und anderer auf dieses Phänomen spezialisierter Wissenschaftler bei etwa 15% bis 20% der Bevölkerung vor.

Warum kann HSP die Ursache für Schlafstörungen bei Vollmond sein?

Schlafstörungen bei Vollmond – Durchschlafstörungen bei Vollmond: Eine Ursache die Vieles erklärt.

Menschen mit HSP verarbeiten Sinneseindrücke und Reize von Außen intensiver als „normale“ Menschen. Hochsensible Menschen sind in der Regel spiritueller veranlagt. Im Alltagsleben fällt es ihnen oft schwer den als normal geltenden Normen zu genügen. Sie haben ein größeres Einfühlungsvermögen und entwickeln oft Strategien zur Lösung von Problemen die durch ihre Genialität deutlich von den gängigen Strategien abweichen. Viele hochsensible Menschen kommen in der Gesellschaft mit ihrer Veranlagung kaum klar weil sie sehr schnell unter einer Reizüberflutung leiden und von ihren Mitmenschen mit Unverständnis abgestraft werden. HSP in der Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hochsensibilität

HSP ist für mich der Ansatz der mir als Ursache für Schlafstörungen wie einer Einschlafstörung bei Vollmond auf Anhieb einleuchtet. Durch ihre besonderen Begabungen und ihre Spiritualität scheint es mir logisch das HSPler auch eine besondere Affinität zu den Mondphasen haben.

Wenn du dich einmal eingehend mit der Thematik beschäftigst und deine Persönlichkeit näher betrachtest wirst du vielleicht feststellen dass auch du HSP bist. Das wäre dann eine Erklärung für deine Durchschlafstörungen bei Vollmond.

Bei Facebook gibt es übrigens einige HSP-Gruppen in denen sich Menschen über ihre persönlichen Erfahrungen mit HSP austauschen und ich bin mir sicher dass du dort einige Leute finden wirst die wie du unter Schlafstörungen bei Vollmond leiden.

Mit diesem simplen Test kannst du herausfinden ob du „HSP“ bist: https://www.zartbesaitet.net/survey/site.php?a=su_onepage&su_id=1&fbclid=IwAR0T9fsIEVB9hYsgQwlQR-2bRuEm-nDtj7Tq2-oAESvneaQRtSanudso_Hw

Was bei Durchschlafstörungen bei Vollmond hilft

Wenn du regelmäßig unter Schlafstörungen bei Vollmond leidest solltest du dafür sorgen dass das Mondlicht nicht in dein Schlafzimmer scheint. Die Fenster richtig abdunkeln.

Ich bin in diesem Artikel auf eine wissenschaftliche Studie zu Schlafstörungen bei Vollmond eingegangen die einen Melatoninmangel beweist. Du kannst einer Einschlafstörung oder Durchschlafstörungen bei Vollmond mit einem guten Hausmittel zum besser Schlafen begegnen.

Hier ist wieder die Aminosäure L-Tryptophan das Mittel der Wahl um Schlafstörungen bei Vollmond vorzubeugen. Mit L-Tryptophan kannst du einen geringen Melatoninspiegel schnell wieder auf ein schlaffördes Level bringen. L-Tryptophan spielt bei Medikamenten zum besser Schlafen nicht nur für mich immer noch eine übergeordnete Rolle.

Nach unserer Recherche zu Schlafstörungen bei Vollmond erscheint es für uns von besser Schlafen Tipps sehr logisch dass der Mond den Schlaf beeinflussen kann.

Nun wünsche ich mir, dass du durch unsere Recherche einen Weg findest um deine Schlafstörungen bei Vollmond an den „Mann im Mond“ zurück zu schicken.

Möchtest du diesen Beitrag bewerten?
Vielen Dank für dein Feedback!
Bookmark the permalink.

Comments are closed.