Startseite » Besser Einschlafen mit Hypnose

Besser Einschlafen mit Hypnose

Besser Einschlafen mit Hypnose und besser Durchschlafen — kann Hypnose bei einer Einschlafstörung helfen?

Bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose mag für die meis­ten Men­schen erst ein­mal befremdlich klin­gen. All­ge­mein wird die Hyp­nose eher Zauberkün­stlern oder den Psy­chi­atern zuge­ord­net. Die Hyp­nose hat sich aber mit­tler­weile in vie­len Vari­a­tio­nen auch in der Schlafmedi­zin beson­ders bei ein­er Ein­schlaf­störung einen Namen gemacht.

Sie ist eine gute Meth­ode um bess­er schlafen zu kön­nen und als gutes Haus­mit­tel zum bei ein­er Ein­schlaf­störung eine echte Alter­na­tive. Du musst, wenn du Tech­niken zum bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose erler­nen willst, auch keinen Arzt auf­suchen oder einen Kurs bele­gen. Du kannst dir entwed­er eine der unzäh­li­gen pro­fes­sionell angeleit­eten Hyp­nose-CDs besor­gen oder gegen deine ein­schlaf­störung eine eigene Hyp­nosetech­nik entwick­eln. Diese Hyp­nosether­a­pie ist wie eine Med­i­ta­tion zum bess­er Ein­schlafen in sim­plen Schrit­ten leicht erlern­bar. Wir wer­den dir in diesem Beitrag zeigen mit welchen Schrit­ten du “Bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose” mit ein biss­chen Übung sel­ber prak­tizieren kannst.

Besser Einschlafen mit Hypnose — was ist Hypnose überhaupt

Ende des 18. Jahrhun­derts haben sich europäis­che Wis­senschaftler das erste mal mit dieser seit dem Alter­tum bekan­nten Heil­meth­ode auseinan­der geset­zt. Erst im frühen 20. Jahrhun­dert kon­nte sich die Hyp­nose dann endgültig durch­set­zen. Auch das auto­gene Train­ing ist eine Entspan­nungsmeth­ode gegen eine Ein­schlaf­störung, die aus der Tech­nik der Hyp­nose ent­standen ist. Im Prinzip ist bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose eine Art der Acht­samkeit­sübung zum bess­er Schlafen. Durch gezielte Konzen­tra­tion und Sug­ges­tion wird ein tiefer Entspan­nungszu­s­tand erre­icht.

Der Ursprung ist die ther­a­peutis­che Hyp­nose. Sie erzeugt einen tiefe­nentspan­nten Wachzu­s­tand. Der Hyp­no­tiseur kann bei diesem tiefe­nentspan­nten Wachzu­s­tand, ein­er Art Trance dann den Ver­hal­tens­mustern und Glaubenssätzen des Patien­ten auf den Grund gehen. Durch gezielte Sug­ges­tio­nen kann er eine Verän­derung und Lösung der Ein­schlaf­störung erre­ichen.

Stu­di­en haben belegt wo ther­a­peutis­che Hyp­nose erfol­gre­ich einge­set­zt wer­den kann:

  • bei unbe­wussten per­sön­lichen Kon­flik­ten
  • gegen Schmerzen
  • vor ein­er ärztlichen Behand­lung, z. B. beim Zah­narzt
  • gegen Angst vor gewis­sen Din­gen
  • bei Panik in bes­timmten Sit­u­a­tio­nen wie Angst vor dem Fliegen oder vor ein­er Prü­fung
  • gegen Abhängigkeit­en, z.B. Nikotin oder Alko­hol
  • bei belas­ten­den Ver­hal­tens­mustern und Panikat­tack­en
  • gegen Unruhezustände und Schlaf­störun­gen
  • bei ein­er Ein­schlaf­störung und Durch­schlaf­störun­gen

Das Wirkungsspek­trum ist enorm groß und kann hier durch immer mehr neue Stu­di­energeb­nisse ständig erweit­ert wer­den. Auf jeden Fall ist bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose bei ein­er Ein­schlaf­störung eine gute Idee die Alko­hol zum bess­er Schlafen oder den Gedanken man könne bess­er schlafen mit Tablet­ten abso­lut über­flüs­sig macht.

Besser Schlafen mit Hypnose bei einer Einschlafstörung — einer der einfachsten Besser Schlafen Tipps

Bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose gehört zu den besten Tipps um bei ein­er Ein­schlaf­störung schnell ein­schlafen zu kön­nen. Wenn du keinen Ther­a­peuten auf­suchen willst um mit diesen Tech­niken bess­er schlafen zu kön­nen, dann kannst du dir das Schlafmit­tel “Bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose” auch ganz ein­fach nach Hause in dein Schlafz­im­mer holen.

Vielle­icht möcht­est du dich erst ein­mal für ein geführtes Hyp­no­coach­ing entschei­den. Wenn du dich ein wenig auf dem Markt der Ange­bote für ein geführtes Hyp­no­coach­ing umgeschaut hast, dann wirst du ziem­lich bald eine geeignete CD gegen die Ein­schlaf­störung ent­deck­en. Zum bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose gibt es aber auch gute Down­loads, die dir das Ein­schlafen erle­ichtern. Viele Men­schen mit ein­er Ein­schlaf­störung kön­nen damit sofort bess­er schlafen und auch entspan­nter durch­schlafen. Mit der Tech­nik “bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose” kannst du durch den sich ein­stel­len­den Entspan­nungszu­s­tand auch alle Gedanken abstellen und bess­er ein­schlafen.

Besser Einschlafen mit Hypnose — die Selbsthypnose

Die Selb­sthyp­nose ist nicht nur geeignet um bess­er Schlafen zu kön­nen. Du kannst mit der Selb­sthyp­nose gezielt gegen Stres­si­t­u­a­tio­nen, die deinen All­t­ag prä­gen und vielle­icht der Grund für deine Ein­schlaf­störung sind, vorge­hen.

Wie die Selb­sthyp­nose bei ein­er Ein­schlaf­störung wirkt

Mit der Selb­sthyp­nose lassen sich durch pos­i­tive Moti­va­tio­nen auch Glaubenssätze verän­dern die dich in vie­len Sit­u­a­tio­nen aus­brem­sen. Vielle­icht hast du dir ein pri­vates oder beru­flich­es Ziel geset­zt das für dich bish­er unerr­e­ich­bar schien. Mit der Selb­sthyp­nose kannst du es erre­ichen — und zwar schneller als du im Moment denkst. Mit der Selb­sthyp­nose wird es dir in Zukun­ft gelin­gen pos­i­tive Gedanken für den Weg zu deinem Ziel zu entwick­eln und das wird dich richtig motivieren. Diesen Satz kön­nen viele Men­schen bestäti­gen die sich einst auf einen Weg gemacht haben der am Anfang zu steinig erschien. Das Ziel scheint für dich in weite Ferne gerückt und unerr­e­ich­bar.

Mit Selb­sthyp­nose hast du aber dein eigenes Werkzeug in der Hand um deine Steine sel­ber aus dem Weg zu räu­men und dein Ziel leichter zu erre­ichen. Bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose hat neben der schlaf­fördern­den Wirkung bei ein­er Ein­schlaf­störung auch noch pos­i­tive Neben­wirkun­gen.

Besser Einschlafen mit Hypnose — wie funktioniert die Selbsthypnose?

Das Bewusst­sein ist ständig wach, auch beim Ein­schlafen. Selb­sthyp­nose hat bei ein­er Ein­schlaf­störung das Ziel bewusstes Denken auszuschal­ten und im Bewusst­sein Raum für entspan­nende und pos­i­tive Ein­drücke zu schaf­fen. Es sind Ein­drücke und Empfind­un­gen wie du sie in einem schö­nen Traum erleb­st, die dich beim bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose trotz dein­er Ein­schlaf­störung in den Zus­tand ein­er tiefen Entspan­nung und Gelassen­heit ver­set­zen. Das geniale an der Selb­sthyp­nose ist, dass du diesen Zus­tand sel­ber und gewollt erre­ichen kannst — bei ein­er Ein­schlaf­störung ein­er der besten Tipps um schnell ein­schlafen zu kön­nen.

Hypnose zum Einschlafen- eine kurze Anleitung

Die Vor­bere­itun­gen zum bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose bei ein­er Ein­schlaf­störung

Vor­bere­itung bedeutet, dass du dir als erstes eine angenehme Atmo­sphäre schaf­fen musst. Eine Grund­vo­raus­set­zung um “bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose” erfol­gre­ich zu prak­tizieren. Schalte alle Ruh­estör­er in dein­er Umge­bung ab, Fernse­her und Tele­fon aus. Sorge dafür, dass es keine Geräusche oder Per­so­n­en mehr gibt die dich jet­zt ablenken kön­nten. Gönne dir min­destens 15 Minuten um run­terzukom­men und mache es dir richtig bequem. Gedämpftes Licht und beruhi­gende Musik kön­nen dir dabei helfen. Vielle­icht magst du noch einen Tee zum bess­er Schlafen.

Genieße deine 15 Minuten, denn es sind DEINE 15 Minuten. Auch bei einem geführten Hyp­nosecoach­ing bei ein­er Ein­schlaf­störung ist diese Vor­bere­itung der wichtig­ste Schritt zum bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose. Du kön­ntest jet­zt direkt mit der geführten Hyp­nosemeth­ode begin­nen. Man sollte sich diese Meth­ode über gute Kopfhör­er anhören, die beim Ein­schlafen nicht stören und leicht an die Seite gelegt wer­den kön­nen.

Nach dieser Vorbereitung kannst du jetzt “besser Einschlafen mit Hypnose” in die Praxis umsetzen

Beim bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose ste­hen am Anfang die gle­ichen Schritte wie bei der Acht­samkeitsmed­i­ta­tion bei ein­er Ein­schlaf­störung.

  • Schließe die Augen und ver­suche ganz bewusst in alle Regio­nen deines Kör­pers hineinzufühlen. Ver­suche ganz gezielt die Regio­nen, die sich verspan­nt anfühlen, zu entspan­nen.
  • Widme dich danach deinen Gedanken. Betra­chte jeden dein­er Gedanken ganz bewusst und lasse ihn danach ein­fach los. Denken ist jet­zt nicht wichtig. Vertage deine Gedanken auf den näch­sten Tag.
  • Ver­suche, nicht an deine Ein­schlaf­störung zu denken.
  • Das bewusste Atmen: jed­er dein­er Atemzüge ist wichtig und braucht jet­zt deine volle Konzen­tra­tion. Atme ganz bewusst ein und aus. Soll­test du dich jet­zt noch mit Gedanken beschäfti­gen, dann denke nur daran dass der einzig wichtige Gedanke jet­zt der Gedanke an dein Atmen ist.

Wenn dich jet­zt noch irgend etwas an deinem Kör­p­er oder in deinem Kopf beschäftigt, dann wieder­hole die einzel­nen Punk­te erneut. Vielle­icht gehörst du zu den Men­schen die nach dieser Acht­samkeitsmed­i­ta­tion trotz ihrer Ein­schlaf­störung schon wegschlum­mern. Du kannst aber einen noch tief­er­en Entspan­nungszu­s­tand erre­ichen, denn das war nur der erste Schritt beim bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose.

Hypnose bei einer Einschlafstörung — die Schritte zum absoluten Entspannungszustand

  1. Ver­suche dir eine Treppe vorzustellen, die genau zehn Stufen hat. Wenn du diese zehn Stufen herunter gegan­gen bist, dann wirst du vor ein­er Tür ste­hen. Hin­ter dieser Tür befind­et sich ein ganz beson­der­er Raum.
  2. Gehe jede Trep­pen­stufe ganz bewusst herunter und konzen­triere dich auf jeden Schritt. Zäh­le dabei die Stufen von 10 auf 0 herunter bis du vor der geheimen Tür zu deinem wun­der­vollen Raum stehst.
  3. Der Raum hin­ter der Tür ist die wichtig­ste Vorstel­lung zum bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose. Hin­ter dieser Tür wartet näm­lich eine ganz andere Welt auf dich. Sie ist voll von Magie und eine per­fek­te und wun­der­volle Atmo­sphäre wartet dort auf dich.
  4. Wenn du nun bei dein­er Vorstel­lung zum bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose bei der Zahl Null angekom­men bist musst du die Tür nur noch öff­nen und den Raum betreten. Konzen­triere dich jet­zt nochmal auf den Gedanken, dass du dich in deinem eige­nen per­fek­ten magis­chen Raum richtig wohl fühlen wirst.
  5. Öffne ganz bewusst die Tür zu deinem Raum. Kannst du deine Hand auf der Türklinke spüren?
  6. Jet­zt hast du das Ziel beim bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose erre­icht. Gehe ganz langsam in diese wun­der­volle Welt hinein — sie ist per­fekt für dich um deine Ein­schlaf­störung zu vergessen. Alles ist in san­ftes Licht getaucht, es gibt keine stören­den Geräusche. Es duftet angenehm und du kannst viele wun­der­same Dinge ent­deck­en. Irgend­wann wirst du in dem Raum auch ein Bett ent­deck­en. Beim bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose ist es genau dieses Bett auf das du dich jet­zt ganz relaxed fall­en lassen kannst. Du wirst dich hier richtig glück­lich glück­lich fühlen und es gibt nur noch einen Gedanken. Das ist der Gedanke einzuschlafen. Du kannst in deinem Bett auch noch träu­men, von schö­nen Land­schaften oder Orten und Men­schen die dich richtig glück­lich machen.

Faz­it: Bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose ist nicht nur ein gutes Haus­mit­tel zum bess­er Schlafen, son­dern das mächtig­ste Werkzeug zur Selb­st­sug­ges­tion um bess­er schlafen zu kön­nen. Wie bei der Med­i­ta­tion zum bess­er Ein­schlafen braucht es am Anfang erst ein­mal ein biss­chen Übung bis “Bess­er Ein­schlafen mit Hyp­nose” per­fekt funk­tion­iert. Also: Bleib am Ball!

Möcht­est du diesen Beitrag bew­erten?
Vie­len Dank für dein Feed­back!