Startseite » Besser Einschlafen mit Meditation

Besser Einschlafen mit Meditation

Besser Einschlafen mit Meditation — eine Alternative bei einer Einschlafstörung?

Auf die Frage, ob Bess­er Ein­schlafen mit Med­i­ta­tion eine von Erfolg gekrönte Alter­na­tive bei ein­er Ein­schlaf­störung ist, gibt es eine klare Antwort: Ja! Das ist mit­tler­weile auch bei Schlaf­störun­gen wis­senschaftlich erwiesen. Eine Med­i­ta­tion kann beim Ein­schlafen eine sin­nvolle Übung sein um den Kopf frei zu bekom­men und den Gedankenkreisel bei ein­er Ein­schlaf­störung vor dem Schlafen zu been­den. Auch Gedanken daran, dass man endlich wieder bess­er schlafen muss ver­lieren bei geeigneten Med­i­ta­tion­stech­niken ihre Macht.

Bess­er Ein­schlafen mit Med­i­ta­ton gehört zu den besten Bess­er Schlafen Tipps. Sie wirkt so entspan­nend, dass du bei ein­er Ein­schlaf­störung oder Durch­schlaf­störun­gen schon nach kurz­er Zeit auf chemis­che Hil­f­s­mit­tel wie Tablet­ten zum bess­er Schlafen oder Alko­hol zum bess­er Schlafen vol­lkom­men verzicht­en kannst. Sie hat beiein­er Ein­schlaf­störung kein­er­lei Neben­wirkun­gen. Die einzige Wirkung ist der tiefe Entspan­nungszu­s­tand, mit dem du bess­er schlafen und vor Allem erhol­sam Durch­schlafen wirst. Das stimmt nicht ganz. Bess­er Ein­schlafen mit Med­i­ta­tion hat doch noch Neben­wirkun­gen. Diese sind nicht nur bei ein­er Ein­schlaf­störung nicht zu unter­schätzen: Men­schen die regelmäßig medi­tieren wer­den aus­geglich­en­er und geben belas­ten­den Gedanken nicht mehr so viel Macht wie zuvor. Sie sind am Tag ein­fach gut drauf und weniger gestresst.

Besser Einschlafen mit Meditation — die verschiedenen Meditationstechniken

Die all­ge­meine Med­i­ta­tion zum bess­er Schlafen bei ein­er Ein­schlaf­störung gibt es nicht. Es han­delt sich hier um einen Ober­be­griff für viele ver­schiedene Med­i­ta­tion­stech­niken. Beim The­ma bess­er Ein­schlafen mit Med­i­ta­tion will ich hier zunächst ein­mal die Tech­niken auflis­ten die am besten geeignet sind um bei ein­er Ein­schlaf­störung relaxed zu Schlafen. Alle Tech­niken der Med­i­ta­tion zum bess­er Ein­schlafen soll­ten übri­gens auf dem Rück­en liegend prak­tiziert wer­den:

1.Besser Einschlafen mit Meditation: geführten Meditationen

Eine geführte Med­i­ta­tion bedeutet, wie der Name schon ver­rät, dass du zum Ein­schlafen eine ganz genaue Anleitung bekommst. Die Stimme eines Med­i­ta­tion­sleit­ers sagt dir ganz genau was du tun musst und führt dich Schritt für Schritt aus dein­er Ein­schlaf­störung her­aus. Du gelangst vor dem Ein­schlafen in einen tiefen Entspan­nungszu­s­tand. Meist ist die Stimme noch mit beruhi­gen­der Musik unter­legt. Mit diesen Klän­gen wird die entspan­nende Wirkung gegen deine Ein­schlaf­störung noch gefördert.

2. Besser Einschlafen mit Meditation: Achtsamkeitsmeditation gegen die Einschlafstörung

Die Acht­samkeitsmed­i­ta­tion baut beim bess­er Ein­schlafen mit Med­i­ta­tion darauf darauf, dass du in deinen Kör­p­er und in deine Gedanken hinein fühlst. Du acht­est dann ganz konzen­tri­ert auf diese Gefüh­le um der Ein­schlaf­störung keinen Raum zu geben.

Zuerst acht­est du auf deinen Kör­p­er:

  • Fühlst du dich vol­lkom­men entspan­nt oder gibt es Kör­per­re­gio­nen, die weh tun oder anges­pan­nt sind?
  • Wenn sich zum Beispiel dein recht­es Bein nicht entspan­nt anfühlt, dann spanne deine Bein­muskeln ganz gezielt richtig an und lasse die Span­nung danach wieder los. Checke vor dem Ein­schlafen mit dieser Med­i­ta­tion alle Regio­nen des Kör­pers.
  • Liegst du nun vol­lkom­men entspan­nt in deinem Bett?
  • Jet­zt sind die Gedanken dran: wie fühlst du dich, was beschäftigt dich, woran denkst du am meis­ten, denkst du etwa an den Quägeist “Ein­schlaf­störung”?
  • Betra­chte jeden dein­er Gedanken gezielt und lass ihn danach gle­ich wieder los. Nach dem Schlafen kannst du wieder nach­denken, konzen­triere dich nur auf diese Med­i­ta­tion zum bess­er ein­schlafen.
  • Gebe vor allem dem Gedanken an deine Ein­schlaf­störung, dass du jet­zt schnell ein­schlafen musst, keinen Raum. Erset­ze ihn mit dem Gedanken, dass du nach der Med­i­ta­tion entspan­nt und gut schlafen wirst.
  • Konzen­triere dich auf deinen Atem. Atme ganz bewusst und ganz tief ein und aus. Achte auf jeden einzel­nen dein­er Atemzüge. Wenn wieder Gedanken auf­tauchen, dann konzen­triere dich immer wieder auf den Atem. “Bess­er Ein­schlafen mit Med­i­ta­tion” ist  jet­zt dein einziger Gedanke und den kannst du ganz lock­er wieder loslassen weil du ja ger­ade das machst, woran du denkst.

Das Ziel der Achtsamkeitsmeditation bei einer Einschlafstörung

Das Ziel dieser Med­i­ta­tion zum bess­er Ein­schlafen: Sie heißt Acht­samkeitsmed­i­ta­tion weil du am Anfang vol­lkom­men konzen­tri­ert darauf acht­est, was alles in deinem Kör­p­er und in deinem Kopf passiert. Dann lässt du es Schritt für Schritt wieder los.

Wenn du jet­zt noch nicht entspan­nt ein­schlafen kannst, dann kehre zu dem Punkt in der Liste zurück, der dich jet­zt noch beschäftigt. Wenn es der Gedanke an deine Ein­schlaf­störung ist, dann kannst du auch den ganz entspan­nt wieder loslassen. Wende die entsprechende Med­i­ta­tion­s­meth­ode erneut an bis du von alleine ein­schläf­st. Mit ein biss­chen Übung  kann die Acht­samkeitsmed­i­ta­tion für dich zu einem der besten Bess­er Schlafen Tipps gegen eine Ein­schlaf­störung wer­den.

3. Besser Einschlafen mit Meditation:  Progressive Muskelanspannung

Die pro­gres­sive Muske­lanspan­nung zum bess­er Ein­schlafen mit Med­i­ta­tion ist eine Übung, die sich ganz auf einen Punkt der Acht­samkeitsmed­i­ta­tion fokussiert. Es ist die bewusste Anspan­nung aller Muskeln des Kör­pers und das gezielte Loslassen der Span­nung. Wenn alle Muskeln entspan­nt sind ist das Ziel zum bess­er Ein­schlafen mit Med­i­ta­tion erre­icht. Dein Kör­p­er ist dann so entspan­nt, dass du ohne ganz automa­tisch schnell ein­schlafen wirst.

Wie wird progressive Muskelanspannung bei einer Einschlafstörung in der Praxis umgesetzt?

  • Schaffe dir eine angenehme Schlafat­mo­sphäre bevor du mit dieser Übung zum bess­er Ein­schlafen mit Med­i­ta­tion beginnst.
  • Achte auf deinen Atem. Konzen­triere dich wie bei der Acht­samkeitsmed­i­ta­tion auf jeden dein­er Atemzüge. Atme tief ein und aus.
  • Am besten beginnst du jet­zt mit der recht­en Hand. Spanne sie an wie bei ein­er Faust. Halte die Anspan­nung für etwa fünf Sekun­den und lasse die Span­nung danach ganz gezielt wieder los.
  • Nimm dir nun die linke Hand vor und wieder­hole die Übung. Ver­suche dabei, dich nur auf die linke Hand zu konzen­tri­eren und ver­suche die rechte Hand ganz entspan­nt zu lassen.
  • Ver­suche dich nach und nach auf jede Muskel­re­gion in deinem Kör­p­er zu konzen­tri­eren. Erst die Ober­ar­m­muskeln, dann die Unter­ar­m­muskeln, Bein­muskeln, Bauch­muskeln, Rück­en- und Nack­en­muskeln, Stirn‑, Gesichts‑, Augen­muskeln…

Pro­gres­sive Muske­lanspan­nung zum bess­er Ein­schlafen kannst du übri­gens auch in Kursen unter pro­fes­sioneller Anleitung erler­nen. Pro­gres­sive Muske­lanspan­nung ist zudem nicht nur eine gute Entspan­nung­stech­nik gegen eine Ein­schlaf­störung. Du kannst pro­gres­sive Muske­lanspan­nung auch mal am Tag und sog­ar im Sitzen durch­führen um wieder ein biss­chen run­terzukom­men.

Besser Einschlafen mit Meditation — welche ist für meine Einschlafstörung am besten geeignet?

Als Med­i­ta­tions- Anfänger würde ich dir rat­en bei dein­er Wahl zum bess­er Ein­schlafen mit Med­i­ta­tion zu erst die geführte Meth­ode auszupro­bieren. Im Inter­net sind viele CDs zum The­ma Ein­schlaf­störung mit ein­er guten Anleitung erhältlich. Auch YouTube bedi­ent das The­ma bess­er Ein­schlafen mit Med­i­ta­tion mit vie­len Stream­ings. Sollte bei “bess­er Ein­schlafen mit Med­i­ta­tion” deine Wahl die geführte Med­i­ta­tion­s­meth­ode sein, dann gibt es noch ein ganz wichtiges Must Do für dich: time das Gerät mit dem du dir die Anleitung anhörst so, dass es sich vor dem Ein­schlafen am Ende der Hör­dauer von alleine abstellt. Oder sich, wie auch du, in den Stand by Modus ver­ab­schiedet.

Besser Einschlafen mit Meditation — weitere Alternativen bei einer Einschlafstörung

Neben dem Auto­ge­nen Train­ing bieten sich noch Entspan­nung­stech­niken wie Yoga oder Hyp­nose als Haus­mit­tel zum bess­er Schlafen an. Diese Tech­niken kannst du sel­ber erler­nen oder aber ganz bequem in Kursen unter pro­fes­sioneller Anleitung. Auch mit diesen Tech­niken kannst du dich mit ein biss­chen Übung bald von dein­er Ein­schlaf­störung ver­ab­schieden.

Möcht­est du diesen Beitrag bew­erten?
Vie­len Dank für dein Feed­back!