Besser Schlafen mit CBD

Kiffen gegen Schlafstörungen?

Momentan ist CBD als alternatives Therapeutikum voll im Trend. So widmet sich mittlerweile auch die Forschung dem Thema Besser Schlafen mit CBD. CBD ist fast überall auf dem freien Markt erhältlich, allerdings sind die Lager der Gegner und der Befürworter immer noch geteilt. Für uns von Besser Schlafen ein Grund mehr, der Frage nachzugehen, ob „Besser Schlafen mit CBD“ ein geeignetes Hausmittel zum besser Schlafen ist.

Besser Schlafen mit CBD – was ist CBD eigentlich?

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol und wird aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen. Die meisten CBD-Produkte werden in Form von Öl angeboten. Sie wirken nicht berauschend weil ihnen das in der Hanfpflanze enthaltene THC fehlt. Noch wird CBD von den EU Mitgliedsstaaten als Nahrungsergänzungsmittel deklariert. Es gibt aber auch schon Diskussionen darüber, CBD auf die Liste der Betäubungsmittel zu setzen.

Risiken und Nebenwirkungen von CBD

Normalerweise sind bei einer Einnahme von CBD keine Nebenwirkungen bekannt. Allerdings kommt es auch beim besser Schlafen mit CBD auf die Dosierung an. Denn bei einer zu geringen Dosierung kann sich der schlaffördernde Effekt ins Gegenteil verwandeln. So berichten einige Menschen mit Schlafstörungen über einen wachmachenden Effekt durch CBD und von einer überhöhten Tagesmüdigkeit.

Allerdings kann sich auch diese überhöhte Tagesmüdigkeit schlaffördernd auswirken, etwa beim besser Schlafen durch Schlafentzug.

Besser Schlafen mit CBD – Hanföl im Trend

Nicht nur zum besser Schlafen mit CBD wird Hanföl verwendet, denn Hanföl liegt voll im Trend. Hanföl wird beispielsweise gerne als Salatdressing benutzt und spielt auch in der Kosmetik eine Rolle. Warum das so ist, lässt sich einfach erklären:

  • Hanföl enthält eine Menge an Vitaminen und die sind richtig gesund. Es sind vor allem die Vitamine B1 und B2 und das Vitamin E, die für den menschlichen Stoffwechsel richtig wichtig sind. Beim Vitamin E kommt die Kosmetik ins Spiel, denn Vitamin E schützt vor dem Altern der Haut. Es bindet nämlich die sogenannten freien Radikale, die für den Alterungsprozess der Haut verantwortlich sind. Hinzu kommt noch das enthaltene Beta-Karotin. Bekanntlicherweise ist Beta-Karotin wichtig für die Erhaltung der Sehschärfe unserer Augen. Hanföl ist übrigens auch gut zur äußerlichen Anwendung geeignet, etwa als Alternative zur Körperpflege-Lotion oder als Massageöl.
  • Hanföl ist als Salatöl so beliebt, weil es auch eine Menge der gesunden ungesättigten Fettsäuren enthält. Dazu kommt noch die Gamma-Linolen-Säure. Sie ist in unseren Nahrungsmitteln extrem selten zu finden und richtig gesund.
  • Mineralien runden die „Ingredienzien“ des Hanföles ab. Besonders Eisen, Zink, Kalium Kalzium und Magnesium spielen hier eine übergeordnete Rolle, denn gerade diese Mineralien sind unabdingbar für einen gesunden Schlaf. Mangan Kupfer und Natrium sind auch noch drin und ebenfalls richtig gesund.

Besser Schlafen mit CBD – durch Studien belegt?

Viele Artikel zum Thema behaupten, dass es noch keine Studien gibt, die besser Schlafen mit CBD wissenschaftlich belegt. Nachdem ich diese Artikel quergelesen hatte, war ich aber vom Ehrgeiz gepackt, noch tiefer in die Materie „Besser Schlafen mit CBD“ einzutauchen. Und siehe da, es gibt wirklich Studien, die eindeutig belegen, dass CBD den Schlaf fördert.

Schon im Jahr 2006 ist im Verzeichnis des U.S. Department of Health & Human Services eine Studie zum besser Schlafen mit CBD veröffentlicht worden, die eine schlaffördernde Wirkung von Hanföl eindrucksvoll belegt. Grundlage dieser Studie waren Versuche an Ratten, aber neue Studien sollten folgen.

Im März 2016 wurden die ersten Studienergebnisse zum besser Schlafen mit CBD beim Menschen veröffentlicht. An diesen beachtenswerten Studien waren Wissenschaftler des National Institutes of Health, Rockville, MD, United States of America und dem Center for Drug Discovery and Departments of Chemistry and Chemical Biology and Pharmaceutical Sciences, Northeastern University, Boston, Massachusetts, United States of America beteiligt.

Ergänzend existieren auch schon zahlreiche Umfrageergebnisse, die eine Wirksamkeit des besser Schlafen durch CBD belegen.

CBD in der alternativen Medizin

Auch wenn es in diesem Artikel um das Thema „besser Schlafen mit CBD“ geht, möchte ich an dieser Stelle ergänzend der allgemeinen medizinischen Wirksamkeit von CBD auf den Grund gehen. Denn CBD heilt oder lindert eine beachtenswerte Zahl von Erkrankungen. In vielen Fällen ist das auch wissenschaftlich belegt.

Cannabidiol besitzt die Fähigkeit, direkt an die Nervenzellen in entscheidenden Regionen unseres Gehirns anzudocken. Das macht es gerade bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems richtig interessant.

  • Besser Schlafen mit CBD – die beruhigende Wirkung. CBD wirkt nicht nur bei Schlafstörungen wie einer Einschlafstörung oder Durchschlafstörungen. Es besitzt die Fähigkeit, Stress zu lindern, wirkt gegen Angststörungen, beruhigt das Herz-Kreislaufsystem und wird mittlerweile auch bei der Therapie von Schlafstörungen durch Depressionen eingesetzt.
  • Cannabidiol kann ergänzend als Entzündungshemmer, aber auch als Schmerzmittel eingesetzt werden. Denn es verstärkt die Ausschüttung von Adenosin, einem Signalmodekül, dass die Erregung der Nervenzellen hemmt. Patienten mit dauerhaften Kopfschmerzen oder Migräne haben schon von einer positiven Wirkung des CBD berichtet. Auch durch Studien belegt ist eine entzündungshemmende Wirkung bei Knochenerkrankungen wie Arthritis oder Arthrose.
  • Wie schon im Absatz „Besser Schlafen mit CBD – Hanföl im Trend“ erwähnt, wirkt CBD antioxidativ. Durch diese Wirkung wird das Immunsystem gestärkt, etwa bei Durchschlafstörungen in den Wechseljahren oder Schlafstörungen im Alter.

Ernsthafte Erkrankungen und Cannabidiol

  • Schlafstörungen bei Parkinson, Epilepsie oder Alzheimer können unterstützend mit CBD behandelt werden. Hier kommt wieder die entzündungshemmende Wirkung des CBD ins Spiel. Denn bei Parkinson oder Alzheimer entzünden sich die Nervenzellen im Gehirn und sterben in Folge ab.
  • Bis dato nur im Labor angetestet ist die Wirksamkeit des CBD bei Asthma und Allergien. Allerdings hat man auch hier schon einen entzündungshemmenden Effekt des CBD festgestellt und das ist schon einmal ziemlich vielversprechend.
  • Ebenfalls vielversprechend ist die entzündungshemmende Wirkung des CBD für Patienten mit chronischen Darmerkrankungen wie etwa Morbus Cron. Die Wissenschaft ist am Ball.
  • Wenn du ein bisschen „fülliger“ bist und dein Gewicht reduzieren möchtest, dann könnte dir in Zukunft Cannabidiol dabei helfen. Denn es wirkt sich auf das Hungergefühl aus und kann „Heißhungerattacken stoppen.
  • Bleibt noch die Krebstherapie. Angeblich soll CBD die Versorgung der Tumore mit neuen Blutgefäßen hemmen. Hier muss die Wissenschaft allerdings noch eine plausible Beweisführung nachliefern.

Dieser kleine Ausflug beim besser Schlafen mit CBD zeigt eindeutig, dass in Cannabidiol ein enormes medizinisches Potenzial steckt. Es sei nur gewünscht, dass in Zukunft genügend finanzielle Mittel eine weitere Forschung möglich machen.

Besser Schlafen mit CBD – der Hanf in der Geschichte der Menschheit

Die Kultur des Hanfanbaus ist fast so alt wie die Menschheit selbst. Das ist mittlerweile eindrucksvoll durch viele archäologische Funde belegt. Der älteste Fund sind bisher Hanffasern in einer Höhle in Georgien, die etwa 30.000 Jahre überdauert haben. In einem 2700 Jahre alten Grab in China wurde Hanf als Grabbeilage entdeckt. Auch in Europa gibt es Fundstellen, übrigens in Eisenach in Deutschland, die ca. 5500 Jahre alt sind.

Bekannt sind Cannabisprodukte auch aus der Jahrtausende alten chinesischen Medizin und dem Ayurveda, wo sie auch heute noch Verwendung finden. Ursprünglich wurde die Hanfpflanze in Indien und im Irak kultiviert, doch schon bald verbreitete sie sich in vielen Regionen der Erde.

Ägypter und Griechen nutzten die Hanfpflanze schon als Lieferant von wertvollen Fasern zur Herstellung von Bekleidung und Papier. Von „besser Schlafen mit CBD“ haben sie damals noch nichts geahnt, trotzdem war ihnen die schlaffördernde Wirkung von Cannabis bekannt.

Bei den alten Römern beispielsweise wurde Cannabisextrakt zur Linderung von Ohrenschmerzen verwendet.

Im Mittelalter schließlich fand die Hanfpflanze wieder einmal ihren Weg nach Europa. So wurde etwa die erste Gutenberg-Bibel auf Papier aus Hanffasern gedruckt, ebenfalls die amerikanische Unabhängigkeitserklärung von 1776. Übrigens war die Segelschiffahrt ohne Hanfseile fast unmöglich, denn die Hanffaser ist unglaublich salzwasserresistent. Eine der medizinischen Anwendungen von Cannabis im Mittelalter war übrigens die Linderung von Schmerzen nach der Geburt.

Auch bei vielen indigenen Stämmen hat Cannabis bis heute eine feste Tradition. Cannabis wird etwa bei rituellen Handlungen oder bei Heilungszeremonien konsumiert.

Die Amerikaner und auch die Nationalsozialisten machten sich die stabilen Eigenschaften des nachwachsenden Rohstoffes während des 2. Weltkrieges zu Nutze.

Hanfprodukte heute

Beim „besser Schlafen mit CBD“ hat Hanf in Europa eine Wiedergeburt erlebt. Aber auch in der heutigen Bekleidungsindustrie werden Hanffasern immer beliebter. So wird seit 1990 – allerdings im kleinen Stil – auch in Deutschland wieder Hanf angebaut.

Hanffasern sind eben sehr widerstandsfähig und lassen sich industriell vielfältig einsetzen, auch beim Hausbau oder der Produktion von Lacken und Farben. Außerdem sind Hanfsamen, aus denen das Hanföl gepresst wird, unglaublich nahrhaft und vitaminreich. Sie werden nicht nur als Futtermittel verwendet, sondern finden sich mittlerweile auch im Regal jedes gut sortierten Supermarktes wieder.

Der Grund dafür ist ein ziemlich hoher Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, besonders der wertvollen Omega-3-Fettsäure und der Linolsäure, die auch in Leinsamen enthalten ist. Wenn du dich außer zum besser Schlafen mit CBD einmal dazu entschließen solltest, deine Ernährung mit Hanföl zu bereichern, dann solltest du beim Kauf des Öles nicht gleich zum Billigprodukt greifen.

Was bei hochwertigem Hanföl zählt sind die Reinheit und, dass es schonend verarbeitet – sprich kaltgepresst – wurde. Aus eigener Erfahrung kann ich dir verraten, dass ein mit Hanföl marinierter Salat unglaublich lecker ist.

Besser Schlafen mit CBD – Fazit

CBD fördert – wissenschaftlich erwiesen – die Entspannungsfähigkeit und die Fähigkeit zur Konzentration. Es hilft auch gegen eine Einschlafstörung durch Gedanken und kann dir dabei helfen entspannt einzuschlafen und durchzuschlafen. Schließlich reguliert es auch noch die wichtigen Tiefschlafphasen in denen sich Körper und Geist regenerieren. besser Schlafen mit CBD scheint ein alternatives Hausmittel zum besser Schlafen zu sein und gleichfalls einer der guten Tipps zum schnell Einschlafen bei einer Einschlafstörung.

Was spricht eigentlich dagegen, besser Schlafen mit CBD einmal selber auszuprobieren. Wenn du dir bei dieser Frage unsicher bist, dann solltest du dich vorher bei deinem „Arzt des Vertrauens“ über diese Möglichkeit informieren. Auf jeden Fall liegt besser Schlafen mit CBD bei Schlafstörungen voll im Trend.

Besser Schlafen mit CBD und mein persönliches Fazit

Besser Schlafen mit Alkohol funktioniert auf keinen Fall, weil schon nach kurzer Zeit ernsthafte Durchschlafstörungen nach Alkohol drohen. Auch besser Schlafen mit Tabletten ist auf Dauer keine sinnvolle Alternative zum besser Schlafen mit CBD.

Alkohol hat in unserer Gesellschaft als frei verkäufliche Droge eine lange Tradition und daran wird sich in Kürze auch nichts ändern. Noch ist besser Schlafen mit CBD eine Alternative zu Alkohol und Tabletten. Dennoch kann sich das ziemlich schnell durch den Gesetzgeber ändern.

Aus diesem Grund ist mir nicht klar, warum der Konsum von Cannabis immer noch offiziell verboten ist. Wie viele Menschen sind eigentlich schon an ihrem Cannabiskonsum verstorben? Wie viele Menschen hat der Alkohol oder eine Tablettensucht dahingerafft?

Mittlerweile ist wissenschaftlich belegt, dass Cannabis nun mal keine Einstiegsdroge ist und dass der regelmäßige Konsum von Alkohol zig mal gefährlicher ist. Unsere Vorfahren sind schließlich auch nicht gestorben, weil sie mal an einem Joint gezogen haben. In diesem Fall gäbe es uns ja logischerweise auch nicht.

Hier sollte die Politik jetzt mal endlich handeln. Ich verstehe es nämlich nicht, warum Cannabis nicht schon längst legalisiert wurde. Notfalls könnte man ja als ersten Schritt den Cannabiskonsum verstaatlichen. Dann könnte die Pharmaindustrie Cannabis anbauen und am Erlös finanziell beteiligt werden. Stattdessen versorgt uns die Pharmaindustrie weiter mit neuen Schlaftabletten.

Beim Schreiben von „besser Schlafen mit CBD“ ist mir unter anderem Eines bewusst geworden: die Hanfpflanze hat nicht nur eine Jahrtausende alte Tradition, sondern auch ein unglaubliches Potenzial. Warum schöpfen wir Menschen dieses Potenzial nicht einfach in seiner ganzen Fülle aus?

Ich verstehe nicht, dass man Parkinson-Patienten weiter mit einem chemischen Medikamentencocktail versorgt oder Alzheimer Patienten ihren Weg ins Vergessen nicht erleichtert. Hinzu kommen die ganzen Schmerzpatienten und Menschen mit Schlafstörungen durch Depressionen.

Ich habe beim Schreiben des Artikels „besser Schlafen mit CBD“ keinen vernünftigen Grund entdeckt der gegen eine Legalisierung von Cannabis spricht.

Denkt doch bitte mal drüber nach, liebe Politiker.

Möchtest du diesen Beitrag bewerten?
Vielen Dank für dein Feedback!
Bookmark the permalink.

Comments are closed.