Besser schlafen mit Musik

Ist besser Schlafen mit Musik als Hausmittel zum besser Schlafen geeignet? Oder bringt uns Musik um den Schlaf? Musik soll einen schlaffördernden Charakter haben. Ob und warum das so ist wollte ich in diesem Artikel herausfinden.

Einschlafen vor dem Fernseher

Es gab Zeiten, in denen ich noch einen Fernseher besaß, genauer gesagt meine „bessere Hälfte“. Ehrlich gesagt war solch ein Gerät noch nie mein Ding. Aber auf was lässt man sich nicht alles ein wenn man unsterblich verliebt ist. Also lief damals in unserem Wohnzimmer abends öfter mal die Glotze.

Fernsehen kann ja so spannend sein. In meinem Fall war Fernsehen so spannend, dass ich dabei regelmäßig auf dem Sofa einnickerte. Genau so ging es mir, wenn im Radio der präferierte Lokalsender lief. Die Musik- und Sprachbeiträge wirkten auf mich einfach nur einschläfernd. Eine Ausnahme gab es aber doch, es waren die Werbeblöcke. Wenn da im Radio wieder mal ganz tolle Sachen zu Superpreisen angepriesen wurden, dann wurde ich kurz wach – zum Gähnen oder um mich auf die andere Seite zu drehen.

Mit dieser kleinen Anekdote befinden wir uns schon mitten im Thema besser Schlafen mit Musik.

Besser Schlafen mit Musik – Studien

Studien sind bekanntermaßen immer gut um Fakten zu schaffen und diese auch noch zu untermauern, so auch beim Thema besser schlafen mit Musik.

In Großbritannien hat sich schon eine Horde von Musikwissenschaftlern und Psychologen rund um einen gewissen Herrn Tabitha Trahan zusammen gerottet. An der altehrwürdigen University of Sheffield wollten sie heraus finden, ob besser Schlafen mit Musik wirklich bei Schlafstörungen wie einer Einschlafstörung oder Durchschlafstörungen eine alternative Methode sein könne.

Schließlich befragte das Team eine Gruppe von 651 Menschen zu der Thematik besser Schlafen mit Musik. diese Umfrage kann nach meiner Meinung nicht als repräsentativ gewertet werden. Schließlich erfolgte die Umfrage online. Allerdings lässt sich bei den Umfrageergebnissen ein Trend ausmachen. Schließlich haben 62 Prozent der Befragten auf das Thema besser Schlafen mit Musik positiv reagiert.

Muss es Nachts unbedingt immer still sein?

Die meisten Menschen mögen es in der Nacht am liebsten absolut still und dunkel. Schließlich ist unsere Gesellschaft mit ihren Regeln und ihrem Rythmus auch darauf hin ausgelegt. Kein Mensch käme wohl auf den Gedanken Durchschlafstörungen bei Lärm mit Musik zu therapieren, oder? Trotzdem kann besser Schlafen mit Musik eine sinnvolle Alternative bei Schlafstörungen sein.

Wenn du dich an die ersten Wochen und Monate deines Lebens erinnerst, dann wirst du feststellen, dass du während dieser Zeit geborgen im Bauch deiner Mutter gelebt hast. War es dort immer still? Das war es nicht. Du hast den Herzschlag deiner Mutter gehört, Verdauungsgeräusche und auch Geräusche von der noch unbekannten Welt da draußen. Die meisten Babys werden gerade dann aktiv, wenn sich ihre Mutter zur Ruhe bettet.

Hier wird für mich zum ersten Mal deutlich, dass am besser Schlafen mit Musik etwas dran sein muss.

Etwas Anatomie beim besser Schlafen mit Musik

Musik gelangt über unsere Ohrmuscheln, die wie Schalltrichter wirken über den Hörkanal zum Trommelfell. Dort werden die Schallschwingungen durch eine komplexe Konstruktion aus Hörknöchelchen, Hörschnecke und Haarzellen in Nervenimpulse umgewandelt. Diese werden dann gebündelt und über den Hörnerv ins Gehirn transportiert.

Im Gehirn kommen die Nervenimpulse dann in einer Gehirnregion an, die sich „auditiver Cortex“ nennt. Hier wird es jetzt beim Thema besser Schlafen mit Musik besonders spannend. Der auditive Cortex ist schließlich nicht nur für die Verarbeitung von Geräuschen zuständig. Er ist auch an der Produktion des Schlafhormons Melatonin beteiligt. Außerdem werden rund um diese Region die Schlafphasen und der Schlaf- Wachrythmus gesteuert.

Aus biologischer Sicht finde ich diesen Zusammenhang in Verbindung mit besser Schlafen mit Musik schon ziemlich erstaunlich.

Warum ein Fernseher zum besser Schlafen doch keine gute Idee ist

Zwar konnte ich vor dem Fernseher schon immer gut wegdösen, aber richtig tief war mein Schlaf damals nicht wirklich. Deswegen ist ein Fernseher auf Dauer keine gute Idee zum besser Schlafen.

Wenn du einen Fernseher in deinem Schlafzimmer hast, dann wirst du vielleicht zunächst besser Einschlafen. Allerdings läufst du Gefahr irgendwann doch wieder aufzuwachen. Beispielsweise dann wenn in einem Tatort durch einen gezielten Schuss eine neue Leiche produziert wird.

Beim Fernseher kommt noch erschwerend hinzu, dass dieses Gerät Licht mit einem erhöhten Blauanteil produziert. Wissenschaftlich erwiesen ist dieses Licht nicht gerade schlaffördernd, es hält nämlich künstlich wach. Auch dann, wenn du dir schon vollkommen müde die Augen reibst.

Besser schlafen mit Musik – geht auch Heavy Metal?

Grundsätzlich gibt es DIE Musik zu besser schlafen nicht. Wenn du besser Schlafen mit Musik ausprobieren sollst, dann entscheidet alleine dein eigener Geschmack. Allerdings solltes du dir bei der Musikauswahl vorher schon einige Gedanken machen.

Heavy Metal ist zum Einschlafen eher nicht geeignet, denn diese Musikrichtung hat wohl eher keinen beruhigenden Effekt. Dagegen fördert etwa meditative Musik den Schlaf, oder Klänge aus der Natur. Aber auch gleichmäßige Housebeats können einen schlaffördernden Effekt haben. Das gilt ebenfalls für ruhige klassische Musik. Auch Hörbücher sind eine gute Alternative zum besser schlafen. Das kennst du von der Gute-Nacht Geschichte, die dir deine Eltern vielleicht vor dem Schlafengehen vorgelesen haben.

Entscheidend ist beim besser Schlafen mit Musik eben der beruhigende Effekt und die Lautstärke. Sie solle so eingepegelt sein, dass die Musik gut hörbar ist, aber nicht im Vordergrund steht.

Binaural Beats

Binaural Bests werden am Computer erzeugt und gezielt auf ihre Wirkung im Gehirn abgestimmt. So gibt es etwa Binaural Beats mit dem Focus Konzentration. Beim besser Schlafen mit Musik sind besonders die Binaural Beats mit weißem Rauschen zu empfehlen. Weißes Rauschen ahmt gewissermaßen das Rauschen eines Wasserfalls oder das Rauschen von Herbstlaub im Wind nach.

Zum Einschlafen gehören Binaural Beats mit weißem Rauschen musiktechnisch zu den besten Tipps zum besser Schlafen. Auch beim besser Schlafen mit Tinnitus können Binaural Beats mit weißem Rauschen richtig beruhigend wirken. Man hat übrigens schon entdeckt, dass sich mit weißem Rauschen die Pulsfrequenz senken lässt. Ergo ist weißes Rauschen ebenfalls gut geeignet um etwas gegen eine Einschlafstörung durch Herzrasen zu unternehmen.

Besser Schlafen mit Musik – die Anlage im Schlafzimmer?

Wenn sich die Frage stellt, welches Medium am besten geeignet ist um die Musik rüber zu bringen, dann scheiden sich die Geister. Es muss allerdings nicht unbedingt die Anlage sein. schließlich haben die elektronik-Hersteller in den letzten Jahren eine Menge an innovativen Neuerungen auf den Markt gebracht um Musik erlebbar zu machen.

Da gibt es etwa Bluetooth Lautsprecher fürs Handy. Allerdings sind diese zum besser Schlafen mir Musik eher nicht geeignet, denn gerade bei Schlafstörungen haben das Handy oder ein PC im Schlafzimmer nichts zu suchen. Eine bessere Alternative stellen hier etwa MP3-Player mit Bluetooth Ohrhörern dar.

Die Krönung des Erfindergeistes ist übrigens ein sogenanntes Musikkissen. in diesem Kopfkissen sind kleine Lautsprecher verbaut, die die Ohren mit sanfter Hintergrundmusik beschallen. Diese Musikkissen verfügen übrigens über eine passable Klangqualität zum schlafen und sind zu einem ausgewogenen Preis- Leistungsverhältnis zu haben.

Besser Schlafen mit Musik – Side Effects

Beim Thema „Risiken und Nebenwirkungen“ sind beim besser schlafen mit Musik nur positive Nebenwirkungen bekannt. Musik hilft nicht nur dabei sich zu entspannen.

  • Entspannende Musik wirkt sich positiv auf das Herz- Kreislaufsystem aus und bringt den Puls runter. Das ist eine feine Sache in Verbindung mit besser Schlafen durch Sport.
  • Musik hilft beim schnell Einschlafen bei einer Einschlafstörung. Schließlich wälzen sich viele Menschen nachts schlaflos im Bett herum, weil es eine Menge an Gedanken gibt, die in ihrem Kopf herumspuken. Seien es Gedanken über ungelöste Probleme oder Ängste vor dem neuen Tag. Häufig ist der Hauptgrund für Schlafstörungen eine Einschlafstörung durch Gedanken. Auch hier kann entspannende Musik helfen wil sie ganz einfach von den störenden Gedanken ablenkt.
  • Beim besser Schlafen mit Musik wird durch den beruhigenden Effekt der Hormonpegel normalisiert. Das Stresshormon Cortisol hat kaum noch Chancen dem Schlafhormon Melatonin seinen Rang streitig zu machen. Besonders bei Durchschlafstörungen in der Schwangerschaft oder bei Durchschlafstörungen in den Wechseljahren ist dieser Effekt nicht zu unterschätzen. Bekanntermaßen spielt der Hormonspiegel von Frauen während dieser Phasen ja vollkommen verrückt.
  • Durch Musik verkürzt sich die Einschlafphase und die Schlafphasen folgen ihrem natürlichen Takt

Wie du siehst, liegen beim Thema besser Schlafen mit Musik die positiven Wirkungen auf der Hand. Es gibt noch eine Menge an ganz individuellen Nebenwirkungen, die rein positiver Natur sind. Beispielsweise ist das bei Menschen der Fall, die unter Alpträumen leiden. Gegen Durchschlafstörungen und Alpträume kann Musik wahre Wunder wirken weil sie den Träumen ihren Schrecken nimmt.

Besser Schlafen mit Musik wirkt schon beim Baby

Da Babys im Mutterleib ab einem gewissen Alter die Außengeräusche wahrnehmen können, kann beruhigende Musik auch schon beim Baby schlaffördernd wirken. Es ist mittlerweile erwiesen, dass dieser Effekt besonders bei klassischer Musik auftritt. Wenn der Sprössling dann das Licht der Welt erblickt hat und nicht einschlafen will, dann ist Musik das Mittel der Wahl um das Kind zu beruhigen. Es wird sich dann geborgen fühlen und besser und schneller einschlafen. Schließlich hat es sich ja schon im Mutterleib an die Klänge gewöhnt.

Alte Menschen und Musik

In guten Pflegeheimen setzt man mittlerweile auch schon auf besser Schlafen mit Musik. Schließlich hat sie auch auf ältere Menschen einen beruhigenden Effekt. Bei pflegebedürftigen Menschen in einem Heim ist das eine absolut geniale Idee im Gegenteil zu Schlaftabletten.

Besonders Menschen mit einer Alzheimer-Erkrankung sind sehr empfänglich für Musik. Bei einer Alzheimer-Erkrankung sterben zwar fortschreitend immer mehr Gehirnzellen ab. In der Regel sind sie Zellen im auditiven Cortex noch ziemlich lange aktiv. Wenn die Patienten beispielsweise Musik hören, die sie aus ihrer Vergangenheit kennen, dann erwachen sie plötzlich aus ihrer Apathie. Viele Alzheimer-Patienten, die sich schon völlig abgekapselt haben und nicht mehr sprechen fangen dann bei dieser Musik an laut mitzusingen.

Bei Schlafstörungen im Alter ist der Einsatz von Musik eben unschlagbar.

Das Schlaflabor

Wenn du unter Schlafstörungen leidest und dich in ein Schlaflabor begibst, dann kannst du dort antesten lassen, ob besser Schlafen mit Musik für dich eine Alternative ist. Wahrscheinlich musst du die Schlafmediziner nicht einmal darauf hinweisen.

In einem Schlaflabor werden unter anderem die Herzfrequenz und die Hirnströme während des Schlafes aufgezeichnet. Dort kann man dann ganz genau und wissenschaftlich fundiert feststellen, welchen effekt Musik auf deinen Schlaf hat.

Besser Schlafen mit Musik – Fazit

Das Fazit beim besser Schlafen mit Musik ist eindeutig ein positives. Ein gängiges Sprichwort sagt: „Mit Musik fällt alles leichter.“ Warum sollte das also auch nicht beim Thema Schlafen der Fall sein.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass ein gemütliches Schlafzimmer mit angenehmer Musik und gedämpftem Licht eine ganz besondere schlaffördernde Atmosphäre hat. Wenn jetzt noch ein beruhigender Duft wie etwa Lavendel hinzu kommt, dann ist die perfekte Umgebung für ein schnelles Einschlafen und ein erholsames Durchschlafen geschaffen.

Die beruhigende Wirkung von Musik wird übrigens auch schon in Arztpraxen genutzt. Als „Zahnarztpaniker“ bin ich meinem Zahnarzt immer wieder dankbar, wenn während der Behandlung neben der Betäubungsspritze auch noch beruhigende Klänge dazu kommen.

Auch die Psychotherapie bedient sich mittlerweile der beruhigenden Wirkung von Musik. Musik weckt schließlich Emotionen und ist auch mit diesen verbunden. Wahrscheinlich kennst du das auch. Es gibt Musik, bei der man immer wieder an eine ganz besondere Situation erinnert wird. Durch die Musik wird sie sozusagen wieder wach.

Schließlich fühle ich mich beim Thema „besser Schlafen mit Musik“ auch noch an meine letzte Urlaubsreise erinnert. Da wurde man auf dem Rückflug in der Abflughalle mit ziemlich schräger Musik berieselt. Das sollte wohl einen beruhigen Effekt haben und bezwecken, dass man die extrem lange Wartezeit bei der Abfertigung besser übersteht. Ich fand das allerdings überhaupt gar nicht lustig. Auch und gerade beim Thema besser Schlafen mit Musik sind die Geschmäcker eben verschieden.

Möchtest du diesen Beitrag bewerten?
Vielen Dank für dein Feedback!
Bookmark the permalink.

Comments are closed.