Besser Schlafen mit schwerer Decke

Warum sollte besser Schlafen mit schwerer Decke ein gutes Hausmittel zum Besser Schlafen sein? Eigentlich müsste man doch unter einer leichten Decke viel einfacher einschlafen können. Die schwere Decke (auch Gewichtsdecke genannt) liegt aber bei Schlafstörungen voll im Trend. Bei einer Einschlafstörung oder Durchschlafstörungen erfreut sich das besser Schlafen mit einer schweren Decke einer steigenden Beliebtheit.

Besser Schlafen mit schwerer Decke – welches Geheimnis steckt dahinter?

Ursprünglich ist die Gewichtsdecke zur Therapie von Autismus und ADHS erfunden worden. Schon seit längerer Zeit kommen bei der Behandlung dieser Erkrankungen auch schwere Westen als Hausmittel zum Einsatz.


Dank des ungebändigten Forschungsdrangs der Wissenschaft haben Schlafmediziner 2007 in Tests heraus gefunden, dass die Gewichtsdecke zu den Besser Schlafen Tipps gehört, die eine Behandlung von Schlafstörungen ungemein vereinfachen können.


Letztendlich ist im Jahr 2015 bewiesen worden, dass besser Schlafen mit schwerer Decke nicht nur bei Schlafstörungen wirkt. Durch Tests an Probanden haben die Forschungsergebnisse eindeutig belegt, dass eine Gewichtsdecke sogar die Therapie von Depressionen, dem Restless-Legs-Syndrom oder bei Alzheimer unterstützen kann. Unter den Probanden mit Schlafstörungen wurde bei der Verbesserung der Schlafqualität eine Wirksamkeit von um die 60 Prozent nachgewiesen.

Bleiernde Müdigkeit und besser Schlafen unter einer schweren Decke?

Du bist unglaublich müde weil du schon seit längerer Zeit unter Schlafstörungen leidest und sollst dich dann noch zusätzlich mit einer schweren Bettdecke belasten? Vielleicht belastet dich ja zusätzlich auch noch das Thema besser Schlafen zu zweit. Es soll ja auch Partner geben, die gerne im Schlaf mal das eine oder andere Körperteil auf ihre bessere Hälfte verlagern.

Um das Prinzip des besser Schlafen mit schwerer Decke zu verstehen, möchte ich hier zunächst einmal einen kleinen Ausflug in den menschlichen Stoffwechsel machen. Es ist nämlich ziemlich einfach zu erklären warum eine Gewichtsdecke den natürlichen Schlaf fördert und unterstützt.

Die Gewichtsdecke bei Schlafstörungen und der menschliche Stoffwechsel

Unter einer schweren Decke wird logischerweise Druck auf den Körper produziert. Das klingst auf den ersten Blick ziemlich belastend. Allerdings kann besser Schlafen unter einer schweren Decke unglaublich entspannend sein.

Wir Menschen sind ziemlich empfindsame Wesen. Schließlich verlaufen unter der Oberfläche unseres größten Organs eine Menge empfindlicher Nervenbahnen. Die Nerven transportieren die Empfindungen der Haut durch Impulse zum Gehirn. Dort werden sie dann verarbeitet und lösen entsprechende Reaktionen aus.

Nun sollte man meinen, dass eine schwere Decke den Körper während des Schlafens noch zusätzlich belastet und die Schlafqualität reduziert. Doch weit gefehlt. Das Schlafen unter einer Gewichtsdecke kann unglaublich entspannend sein.

Besser Schlafen mit schwerer Decke als entspannendes Hausmittel

Jeder Mensch sucht nach Geborgenheit, denn wir sind halt seit Urzeiten ein „Herdentier“. Eigentlich ist Mensch nicht für das Alleinsein geschaffen.

Die Gewichtsdecke vermittelt ein Gefühl der Geborgenheit. Das ist gerade bei Singles, die gewollt oder ungewollt gerade ohne einen Partner oder eine Partnerin leben, ungemein wichtig.

Durch das gleichmäßig verteile Gewicht einer schweren Decke werden dem Gehirn über die Haut und die Nerven beruhigende Impulse zugeleitet. Dort angekommen sorgen sie dann für eine erhöhte Ausschüttung des Glückshormons Serotonin. Wenn wir uns dann zur Nacht betten wird das Gehirn das Serotonin in das Schlafhormon Melatonin umwandeln. Die logische Folge ist, dass beim besser Schlafen mit schwerer Decke das Einschlafen und das Durchschlafen deutlich verbessert wird.

Biologisch ist Mensch nun einmal so konzipiert, dass beständige Nervenimpulse viel beruhigender wirken als kurze Nervenimpulse. Da reicht schon ein so lästiges Insekt wie eine Fliege aus, um das Einschlafen trotz bleiernder Müdigkeit empfindlich zu stören. Auch ein Partner, der sich ständig herum wälzt oder dessen Hand während des Schlafens versehentlich an ungewollten Körperregionen andockt, erzeugt damit kurze Nervenimpulse. Schlaffördernd ist das gerade nicht.

Besser Schlafen mit schwerer Decke: die Risiken und Nebenwirkungen

Also erst einmal ist das Schlafen mit einer Gewichtsdecke nicht Jedermanns Sache. Während viele das besser Schlafen mit schwerer Decke als ungemein beruhigend empfinden, gibt es auch einige Menschen, die das nicht so sehen. Es könnte sogar sein, dass du eine Gewichtsdecke als vollkommen unangenehm empfindest. Davon berichten beispielsweise in Studien die Probanden, die sich während des Schlafens ziemlich viel bewegen.

  • Auch bei Menschen mit Angst- und Panikattacken kann sich das besser Schlafen mit schwerer Decke sehr schnell in einen zusätzlichen Panikfaktor verwandeln.
  • Bei Menschen mit Erkrankungen der Atemwege wie beispielsweise Asthma, oder Atemaussetzern während des Schlafens ist ein besser Schlafen mit schwerer Decke absolut kontraproduktiv.
  • Menschen mit einer „erhöhten Leibesfülle“ oder mit „wenig Haut auf den Knochen“ könnten dem Thema besser schlafen mit schwerer Decke auch mit einer erhöhten Skepsis begegnen.
  • Auch bei Kreislaufproblemen könnte besser schlafen mit schwerer Decke problematisch werden.
  • Bei allen chronischen Grunderkrankungen sollte das Schlafen unter einer Gewichtsdecke vorher mit einem Arzt abgeklärt werden.

Die Gewichtsdecke ist eben nicht für jeden als „Wundermittel“ geeignet. Beim Besser Schlafen mit schwerer Decke solltest du vor der Investition einer Gewichtsdecke also dein eigenes Schlafverhalten näher unter die Lupe nehmen. Eine Gewichtsdecke soll ja schließlich beim Besser Schlafen helfen und sich nicht wie eine Zwangsjacke anfühlen.

Besser Schlafen mit einer Gewichtsdecke und die positiven Nebenwirkungen

Das besser Schlafen mit schwerer Decke hat noch einige ziemlich positive Nebenwirkungen.

  • Du wirst mit einer Gewichtsdecke deutlich tiefer und länger schlafen.
  • Die Schlafphasen sind ausgeglichener und der Schlaf wird erholsamer.
  • Durch das Gefühl der Geborgenheit wirst du weniger Alpträume haben, wenn du darunter leiden solltest.
  • Besser Schlafen mit schwerer Decke entspannt und hilft dem Gehirn und dem Körper dabei sich zu regenerieren
  • Dein Stresspegel wird sich nach einiger Zeit deutlich reduzieren und du kannst mit den Anforderungen des neuen Tages viel entspannter umgehen.
  • Der Hormonhaushalt wird durch die erhöhte Serotonin- und Melatoninproduktion ausgeglichener.

Wie du siehst kann besser Schlafen mit schwerer Decke gleichzeitig Wellness für den Körper und Balsam für die Seele sein.

Besser schlafen mit schwerer Decke – wie schwer sollte eine Gewichtsdecke sein?

Eine Gewichtsdecke besteht nicht etwa aus Blei. Sie ist wie eine Steppdecke mit vielen einzelnen Kammern ausgestattet, die mit speziellen kleinen Kügelchen aus Polygranulaten gefüllt sind.

In der Regel wiegt eine solche Decke zwischen 6 und 15 Kilogramm. Je nach Körperbau und individuellem Empfinden sollte das Gewicht beim besser Schlafen mit schwerer Decke bei ca. 10% des Körpergewichtes liegen.

Das Fazit zum besser Schlafen mit schwerer Decke

Besser Schlafen mit einer Gewichtsdecke wirkt. Allerdings gibt es auch Fälle bei denen man vom Besser Schlafen mit schwerer Decke keine Wunder erwarten sollte. Bei einer chronischen Einschlafstörung oder länger anhaltenden Durchschlafstörungen gilt es in erster Linie die wirklichen Ursachen heraus zu finden. Denn eine Gewichtsdecke kann keine organisch bedingten Schlafstörungen heilen.

Auch ein Blick auf die Psyche lohnt sich vor der Anschaffung einer Gewichtsdecke in jedem Fall. Solltest du dir unsicher sein, ob dieses Hausmittel zum besser Schlafen für dich geeignet ist, dann kann dir ein guter Arzt oder Therapeut beratend zur Seite stehen.

Auf jeden Fall ist besser Schlafen mit einer Gewichtsdecke einer der guten und einfachen Besser Schlafen Tipps. Das hat schließlich die Schlafforschung eindrucksvoll belegt.

Wenn man einmal einen Blick auf die Generationen wirft, die noch nicht über eine Zentralheizung verfügten, dann wird man entdecken, dass Schlafen unter schweren Bettdecken damals vollkommen normal war.

Möchtest du diesen Beitrag bewerten?
Vielen Dank für dein Feedback!
Bookmark the permalink.

Comments are closed.