Durchschlafstörungen und Bachblüten

Was versteht man eigentlich unter Durchschlafstörungen und Bachblüten? Wahrscheinlich wird den meisten Lesern der Begriff „Bachblüten“ vollkommen unbekannt vorkommen während der Begriff „Durchschlafstörungen“ wohlbekannt ist.

Das Thema „Durchschlafstörungen und Bachblüten“ erfreut sich in der alternativen Medizin einer immer größeren Beliebtheit. Folglich wollten auch wir bei Besser Schlafen einmal herausfinden, ob Bachblüten bei Schlafstörungen wie einer Einschlafstörung oder Durchschlafstörungen wirklich helfen.

Durchschlafstörungen und Bachblüten – Bachblüten erklärt

Beim Thema Durchschlafstörungen und Bachblüten sollte man als erstes einmal wissen, was Bachblüten eigentlich sind. Schließlich gibt es keine Pflanze mit dem Namen Bach, die dann auch noch blüht.

In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts ist der britische Arzt Edward Bach auf die Idee gekommen, dass jede körperliche Erkrankung eine seelische Ursache haben muss. Edward Bach glaubte an eine unsterbliche Seele. Wenn diese Seele in irgendeiner Form mit der Persönlichkeit des Menschen in Konflikt gerät, dann drohen Krankheiten. Soweit sein wissenschaftlicher Ansatz.

Bach glaubte auch daran , dass gegen jede Krankheit ein Kraut gewachsen ist. Folglich durchstreifte er auf der Suche nach diesen Pflanzen die heimische Natur. Schließlich beschrieb er 38 verschiedene Gemütszustände die die menschliche Seele aus dem Gleichgewicht bringen und ordnete ihnen verschiedene Blüten und Pflanzenteile zu.

Diese sollten dann ihre heilende ‚Wirkungen auf die Schwingungen von Wasser übertragen. Dazu legte Bach sie in das Wasser oder kochte sie darin. Letztendlich wurden die gewonnenen Tinkturen ziemlich stark verdünnt und in Fläschchen abgefüllt.

Als Edward Bach 1936 verstarb, verschwanden zunächst auch die Bachblüten. Schließlich wurde sein therapeutischer Ansatz in den 70er Jahren wieder entdeckt und boomt seitdem in der Esoterikszene und in der Homöopathie, die die Bachblüten-Therapie noch weiter ergänzt hat.

Durchschlafstörungen und Bachblüten – die Diagnostik

Beim Thema Durchschlafstörungen und Bachblüten steht eine umfangreiche Diagnose an erster Stelle. Bekannterweise sind die möglichen Ursachen für Schlafstörungen ziemlich vielfältig. Oft hilft bei der Diagnose nur das sogenannte Ausschlussverfahren.

An erster Stelle des Ausschlussverfahrens stehen körperliche Ursachen oder Erkrankungen. Danach richtet der Therapeut sein Augenmerk auf seelische Erkrankungen oder Störungen, wie etwa Schlafstörungen durch Depressionen. Ein weiterer wichtiger Ansatz sind die persönlichen Lebensumstände wie etwa Durchschlafstörungen in den Wechseljahren oder Schlafstörungen im Alter. Das sind nur einige Beispiele für das Ausschlussverfahren. Die Liste der Ursachen von Schlafstörungen lässt sich hier noch individuell erweitern.

Nach der Ursachenforschung kann bei Durchschlafstörungen und Bachblüten schließlich mit der Behandlung begonnen werden.

Bachblüten – die Behandlung

Beim Thema Durchschlafstörungen und Bachblüten möchte ich schon einmal eine Tatsache an den Anfang stellen. Eine Bachblüten-Therapie ist vollkommen frei von Risiken und Nebenwirkungen.

Ob Bachblüten gegen Durchschlafstörungen helfen ist weder garantiert oder wissenschaftlich belegt. Studien zu Durchschlafstörungen und Bachblüten gibt es bis heute noch nicht. Ein Grund dafür ist wahrscheinlich, dass sich die Pharmaindustrie Bachblüten-Essenzen nicht patentieren lassen kann. Folglich wird auch nicht in irgendwelche Forschungen oder Studien investiert.

Beim Thema Wirksamkeit kann man allerdings auf die Erfahrungen von Menschen zurück greifen, die schon einmal eine Bachblüten-Therapie ausprobiert haben. Beim Thema Schlafstörungen gibt es schon eine eindrucksvolle Anzahl von Patienten, die von einer schlaffördernden Wirkung berichten. Bachblüten können die Entspannung fördern und psychisch ausgleichend wirken.

Wo bekomme ich die richtigen Bachblüten her und wie werden sie eingenommen?

Bei Durchschlafstörungen und Bachblüten sollte man sich an einen guten Homöopathen wenden. Hier ist ein erfahrener Diagnostiker und Kenner der Materie gefragt. Den richtigen Therapeuten / die richtige Therapeutin zu finden kann aus diesem Grund schon ein wenig Zeit und Mühe in Anspruch nehmen.

Helfen können hier Empfehlungen von der Materie aufgeschlossenen Ärzten oder Tipps aus dem Freundes- und Bekanntenkreis. Homöopathie liegt schließlich im Trend.

Wenn der richtige Therapeut gefunden ist, dann wird er / sie zunächst mit Hilfe der Ausschlussdiagnostik herausfinden, was die Ursachen der Durchschlafstörungen sind. Wenn du wegen deiner Schlafstörungen schon einen Schulmediziner aufgesucht hast, kann die schulmedizinische Diagnose dieses Verfahren beschleunigen.

Der nächste Schritt bei Durchschlafstörungen und Bachblüten ist dann die Auswahl der richtigen Essenz. Orientiert an den Ursachen der Schlafstörungen können das auch mehrere Essenzen oder Kombi-Präparate sein.

Bachblüten wirken bei Schlafstörungen oft nicht sofort. In der Regel dauert es dann ein bis zwei Wochen bis der gewünschte Effekt eintritt. Bei einer Bachblüten-Therapie heißt es also: am Ball bleiben.

Die Einnahme der Bachblüten Essenzen erfolgt zu einer vom Homöopathen vorgegebenen Uhrzeit – auch das erfordert ein wenig Selbstdisziplin. Bei der Einnahme der Bachblüten werden ein paar Tropfen des Präparates auf die Zunge getropft. Dort lässt man sie dann möglichst langsam zergehen. Alternativ können die Tropfen auch in einem Glas Wasser eingenommen werden.

Durchschlafstörungen und Bachblüten – welche Bachblüten kommen zum Einsatz?

Welche Pflanzen bei Durchschlafstörungen und Bachblüten zum Einsatz kommen, lässt sich pauschal kaum bestimmen. Ausschlaggebend ist eben der Mensch mit seinen individuellen Schlafstörungen.

Bachblüten, die bei Durchschlafstörungen recht häufig zum Einsatz kommen sind beispielsweise:

  • Bachblüten aus der Rosskastanie. sie wirken beruhigend und befreien von Gedanken. Daher werden sie oft bei einer Einschlafstörung durch Gedanken eingesetzt.
  • Eisenkraut. Ein Auszug aus dieser Pflanze wird auch oft zusammen mit Rosskastanien-Bachblüten verordnet. Dem Eisenkraut wird ebenfalls eine beruhigende und gedankenlösende Eigenschaft nachgesagt.
  • Bachblüten aus der Gauklerblume. Sie wirken allgemein Angst- und Stresslösend und können beispielsweise gut bei Ängsten vor einer Prüfung oder einem Vorstellungsgespräch eingenommen werden.

Das war nur ein kleiner Ausflug in die Bachblüten-Therapie. Es gibt auch immer wieder mal neue Präparate auf dem Markt, die das Anwendungsspektrum der Bachblüten-Therapie erweitern oder ergänzen.

Muss ich eine Bachblüten-Therapie selber bezahlen?

Diese Frage lässt sich nicht klar mit einem „Ja“ oder „Nein“ beantworten. Eine Bachblüten-Therapie gehört nicht zu den garantierten Kassenleistungen. Allerdings haben schon einige Krankenkassen erkannt, dass an der Wirksamkeit der Bachblüten-Therapie etwas dran sein muss.

Schließlich benötigt ein erfolgreich therapierter Patient keine weiteren Kassenleistungen mehr. Besonders beim Thema Durchschlafstörungen und Bachblüten könntest du gute Chancen haben, dass deine Krankenkasse die Kosten übernimmt, wenn auch nur auf Grund von „Goodwill“.

Fazit zu Durchschlafstörungen und Bachblüten

An dieser Stelle wirst du dir bestimmt die Frage stellen, ob dir ein homöopathisches Präparat wirklich beim besser Schlafen helfen kann. Auch diese Frage lässt sich nicht klar mit einem „Ja“ oder einem „Nein“ beantworten.

Beim Thema „Durchschlafstörungen und Bachblüten“ zählen für mich allerdings die vielen positiven Erfahrungen von Menschen, die unter Schlafstörungen leiden.

Die bekannteste Bachblüten-Mischung sind übrigens die sogenannten „Rescue-Tropfen“ (Notfall-Tropfen). Ich kenne einige Menschen, die immer ein kleines Fläschchen davon dabei haben. Diese Tropfen wirken in der Regel innerhalb weniger Minuten. Auch mir haben diese Notfall-Tropfen schon einmal die Angst vor einer mich stressenden Situation genommen.

Zum Thema Homöopathie hatte ich eigentlich schon immer eine ziemlich skeptische Meinung. Diese hat sich aber dann letztendlich durch eine andere Situation in meinem Leben schlagartig in eine positive Meinung verwandelt. Damals habe ich zu viel Zeit vor dem Schreibtisch verbracht und mir aus diesem Grund eine richtig üble Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen zugezogen.

Der Orthopäde war der Meinung, das müsse sofort punktiert werden. In dieser Situation konnte ich dann allerdings von dem großen Erfahrungsschatz meines langjährigen „Haus- und Hofapotheker“ profitieren. Jener hatte mir nämlich ein homöopathisches Präparat dagegen empfohlen – und das hat wirklich gewirkt. Nach 4 Wochen war diese schmerzhafte Entzündung ausgeheilt.

Ich denke, dass es beim Thema „Durchschlafstörungen und Bachblüten“ auf einen Versuch ankommt. Du kannst dich ja einfach mal ganz unverbindlich von einem Homöopathen beraten lassen.

Auf jeden Fall sind Bachblüten ein gutes Hausmittel zum besser Schlafen. Da solch eine Behandlung auch noch frei von Nebenwirkungen ist, gehört sie definitiv zu den empfehlenswerten Besser Schlafen Tipps.

Möchtest du diesen Beitrag bewerten?
Vielen Dank für dein Feedback!
Bookmark the permalink.

Comments are closed.