Startseite » Einschlafen in 60 Sekunden

Einschlafen in 60 Sekunden

Wahrschein­lich wirst du ziem­lich über­rascht sein, wenn du den Titel “Ein­schlafen in 60 Sekun­den” liest. Natür­lich hört sich das für all diejeni­gen, die unter schw­eren Schlaf­störun­gen lei­den, erst ein­mal unglaublich an. Aber: ein­schlafen in 60 Sekun­den funk­tion­iert wirk­lich und ist ein gutes Haus­mit­tel zum bess­er Schlafen.

Einschlafen in 60 Sekunden — ein vollmundiges Versprechen

Ein­schlafen in 60 Sekun­den ist kein altes Haus­mit­tel zum bess­er Schlafen. Vielmehr han­delt han­delt es sich bei dieser Übung um einen Griff aus der Trick­kiste des US-Mil­itärs.

Wahrschein­lich wird dir dieses Haus­mit­tel zum bess­er Schlafen bei schw­eren und/oder chro­nis­chen Schlaf­störun­gen auch nicht viel weit­er helfen. Allerd­ings lohnt es sich, etwa bei ein­er Ein­schlaf­störung, auf jeden Fall, diese Übung ein­mal auszupro­bieren. Eine Zeitspanne von 60 Sekun­den wird ver­mut­lich auch nur bei den “Schnellschläfern” ohne eine Schlaf­störung wirken. Aber auch das sollte dich nicht abschreck­en trotz ein­er Ein­schlaf­störung oder Durch­schlaf­störun­gen auf dieses Haus­mit­tel zum bess­er Schlafen zurück zu greifen.

Einschlafen in 60 Sekunden oder einschlafen in 2 Minuten?

Unter den Bess­er Schlafen Tipps basiert die Übung auf der Atemtech­nik des Arztes Dr. Andrew Weil. Bess­er Ein­schlafen mit Atemtech­nik ist für sich gese­hen auch schon eine gute Meth­ode zum bess­er Schlafen. Allerd­ings möchte ich die Atemtech­nik noch mit anderen schlaf­fördern­den Meth­o­d­en kom­biniert sehen.

Übri­gens find­en sich im Inter­net auch Artikel, die mit “Ein­schlafen in 2 Minuten” über­schrieben sind. “3,2,1=Meins” hat hier allerd­ings nichts zu suchen und soll mal lieber in der Schublade bleiben, in die es gehört.

Schließlich geht es hier um ein Haus­mit­tel zum bess­er Schlafen, das dir dabei helfen soll, schnell einzuschlafen. Da wäre ein Blick auf den Sekun­den­zeiger der Uhr eher kon­trapro­duk­tiv weil er dich nur zusät­zlich unter Druck set­zt. Diesen Zeit­druck kannst du hier eben über­haupt nicht gebrauchen weil du beim “Ein­schlafen in 60 Sekun­den” loslassen sollst.

Let­z­tendlich dient die Übung nur einem einzi­gen Zweck, näm­lich ein­er tiefen Entspan­nung inner­halb kürzester Zeit.

Die Vorbereitung der Entspannungsübung

Um “Ein­schlafen in 60 Sekun­den” zu prak­tizieren soll­test du dir eine angenehme und entspan­nende Atmo­sphäre schaf­fen. Dazu gehört ein wohltem­periert­er Raum und gedämpftes Licht. Störende Geräusche oder ein Smart­phone am Bett haben hier nichts zu suchen. Auch soll­test du dir vorher genü­gend Zeit nehmen um runter zu kom­men und die Geschehnisse des ver­gan­genen Tages hin­ter dir zu lassen.

Die Ein­schlafen in 60 Sekun­den Meth­ode funk­tion­iert am besten, wenn du sie auf dem Rück­en liegend prak­tizierst. Alter­na­tiv kannst du auch die Liege­po­si­tion wählen, die für dich am bequem­sten ist.

Einschlafen in 60 Sekunden ist auch als “4–7‑8 Methode” bekannt

Jet­zt geht es ab in die Prax­is.

Während der gesamten Übung liegt deine Zun­gen­spitze am Gau­men, knapp über den Schnei­dezäh­nen.

  • Als erstes atmest du durch deinen Mund aus. Das kann auch von einem entspan­nen­den Atemgeräusch begleit­et wer­den.
  • Danach schließt du deinen Mund und atmest durch die Nase ein, ganz langsam, und zählst dabei in Gedanken bis vier.
  • Dann wird der Atem ange­hal­ten und du zählst in Gedanken bis sieben.
  • Schließlich atmest du wieder voll­ständig durch deinen Mund aus und zählst bis acht.

Du kannst die 4–7‑8 Meth­ode jet­zt wieder­holen und wirst mit großer Wahrschein­lichkeit bemerken, dass du nach einiger Zeit bedeu­tend ruhiger wirst.

Unter­stützend kannst du bei der 4–7‑8 Meth­ode auch noch deine Hände auf den Bauch leg­en und fühlen wie sich der Bauch beim Atmen hebt und senkt. Es ist abso­lut wichtig beim Ein­schlafen in 60 Sekun­den ganz tief in den Bauch hinein zu atmen. Darauf müssen sich viele Men­schen erst ein­mal richtig konzen­tri­eren. Schließlich neigen wir eher dazu flach zu atmen.

Einschlafen in 60 Sekunden mit anderen Entspannungsmethoden kombinieren

Wahrschein­lich benötigst du erst ein­mal ein biss­chen Übung um die 4–7‑8 Meth­ode erfol­gre­ich zu prak­tizieren. Deshalb möchte ich sie noch mit eini­gen Bess­er Schlafen Tipps kom­binieren.

Ein­schlafen in 60 Sekun­den kann dir noch bess­er gelin­gen, wenn du dich gle­ichzeit­ig auf deinen Kör­p­er konzen­tri­erst. Füh­le erst ein­mal richtig in dich hinein. Ist dein Kör­p­er wirk­lich entspan­nt.

Beginne bei deinen Armen und lasse sie los. Du kannst jet­zt unter­stützend denken: “Mein rechter Arm ist schw­er, bleis­chw­er…” Dieser Satz kommt aus dem auto­ge­nen Train­ing und hat auch mir schon bei der Entspan­nung von Kör­p­er und Geist geholfen.

Mit ein biss­chen Übung wird sich dein rechter Arm auch bald bleis­chw­er und entspan­nt anfühlen.

Jet­zt fühlst du in deinen linken Arm und denkst: “Mein link­er Arm ist schw­er, bleis­chw­er…”

Danach widmest du dich deinem recht­en Bein, deinem linken Bein, deinem Kopf… Beglei­t­end zur 4–7‑8 Meth­ode hil­ft auch noch der Satz: “Mein Atem ist tief und regelmäßig.”

Selb­st­sug­ges­tion ist zum Ein­schlafen in 60 Sekun­den ein mächtiges Werkzeug.

In den Körper fühlen II

Oft­mals bemerken wir über­haupt nicht, dass wir zwar im Bett liegen aber trotz­dem immer noch vol­lkom­men anges­pan­nt sind.

Ergänzend zu den Sug­ges­tio­nen aus dem Auto­ge­nen Train­ing ist es beim Ein­schlafen in 60 Sekun­den eine gute Übung ein­mal vol­lkom­men neu­tral in den Kör­p­er hinein zu fühlen. Dabei kannst du mit deinem Gesicht begin­nen. Sind wirk­lich alle Gesichtsmuskeln entspan­nt? Wenn das der Fall ist, dann wird dein Mund leicht geöffnet sein, die Stirn wird glatt sein und deine Wan­gen wer­den schlaff herunter hän­gen.

Auch der Bauch spielt etwa beim The­ma “bess­er Ein­schlafen mit Med­i­ta­tion” eine über­ge­ord­nete Rolle. In der Regel laufen wir alle den ganzen Tag über mit anges­pan­nten Bauch­muskeln durch die Gegend. Oft­mals auch, damit die Liebling­shose nach einem “Schlem­mertag” trotz­dem noch passt. Füh­le ein­mal in deinen Bauch hinein. Ist er wirk­lich entspan­nt? Lege deine Hände auf den Bauch und füh­le, wie er sich beim “Ein­schlafen in 60 Sekun­den” während des Atmens hebt und senkt.

Fazit zum Einschlafen in 60 Sekunden

“Ein­schlafen in 60 Sekun­den” ist ein voll­mundi­ges Ver­sprechen und auch ich möchte hier beim The­ma bess­er Schlafen meinen Mund nicht zu voll nehmen. Sicher­lich wird es viele Men­schen geben, die mit dieser Entspan­nungsmeth­ode nichts anfan­gen kön­nen. Den­noch denke ich, dass es auch einige Men­schen mit Schlaf­prob­le­men wie ein­er Ein­schlaf­störung oder Durch­schlaf­störun­gen geben wird, die sich hier ange­sprochen fühlen. Ein­schlafen in 60 Sekun­den ist nun ein­mal ein gutes Haus­mit­tel zum bess­er Schlafen.

Zum Ein­schlafen in 60 Sekun­den ist sicher­lich erst ein­mal ein biss­chen Übung erforder­lich. Aus eigen­er Erfahrung kann ich immer wieder den fol­gen­den Satz zitieren: “Übung macht den Meis­ter.”

Beim Ein­schlafen in 60 Sekun­den lohnt sich die Übung auf jeden Fall. Die Meth­ode kann übri­gens auch tagsüber in ein­er entspan­nten Sitzhal­tung prak­tiziert wer­den, etwa zum Run­terkom­men in der Mit­tagspause wenn der Chef mal wieder beson­ders nervt.

Möcht­est du diesen Beitrag bew­erten?
Vie­len Dank für dein Feed­back!