Startseite » Einschlafstörung durch Herzrasen

Einschlafstörung durch Herzrasen

Eine Ein­schlaf­störung durch Herzrasen kann dich nicht nur um den Schlaf brin­gen. Eine Ein­schlaf­störung durch Herzrasen kann auch ziem­lich viel Angst machen. Dro­ht jet­zt etwa ein Herz­in­farkt oder ein Schla­gan­fall?

Dieser Artikel will das The­ma “Ein­schlaf­störung durch Herzrasen” genauer unter die Lupe nehmen. Schließlich gibt es für Herzrasen beim Ein­schlafen eine Menge von Ursachen. Und die müssen schnell­st­möglichst abgek­lärt wer­den.

Das Herz — eines der wichtigsten Organe in unserem Körper

Der Herz­muskel pumpt das Blut durch die Adern. Durch das Herz wer­den alle Organe und deren Zellen in unserem Kör­p­er mit lebenswichti­gen Nährstof­fen und Sauer­stoff ver­sorgt. Pro Minute wird bei einem gesun­den Herzen die gesamte Blut­menge von ca. 5 Litern ein­mal durch den gesamten Kör­p­er gepumpt. Das ist schon eine erstaunliche Leis­tung. Übri­gens passiert das im Laufe eines Men­schen­lebens ca. 3 Mil­liar­den mal und so fließen etwa 250 Mil­lio­nen Liter Blut durch unsere Adern.

Bei ein­er Ein­schlaf­störung durch Herzrasen gilt es also in erster Lin­ie, dem Herzen volle Aufmerk­samkeit zu schenken. Das Herz sollte so schnell wie möglich auf organ­is­che Fehlfunk­tio­nen oder Herz­erkrankun­gen unter­sucht wer­den.

Einschlafstörung durch Herzrasen und der Blutdruck

Bei ein­er Ein­schlaf­störung durch Herzrasen kann der Blut­druck eine entschei­dende Rolle spie­len. Viele Men­schen lei­den unter einem erhöht­en Blut­druck, ohne davon zu wis­sen. In den Indus­tri­es­taat­en sind vor allem Män­ner von erhöhtem Blut­druck betrof­fen. Da Mann in der Regel viel später als Frau einen Arzt auf­sucht wenn es ihm nicht gut geht, wird Bluthochdruck oft auch als “der schle­ichende Tod” beze­ich­net.

Viele Men­schen wis­sen über­haupt nicht, dass ein erhöhter Blut­druck mit­tler­weile ziem­lich ein­fach in den Griff zu bekom­men ist. Es gibt mit­tler­weile eine Vielzahl von Medika­menten, die den Blut­druck wieder auf einen nor­malen Lev­el brin­gen. Diese Medika­mente, soge­nan­nte “Betablock­er” müssen bei Bluthochdruck in der Regel lebenslang ein­genom­men wer­den. Allerd­ings sind die meis­ten von ihnen nahezu frei von Neben­wirkun­gen. Die Ein­nahme dieser Medika­mente hat also abso­lut keinen Ein­fluss auf das alltägliche Leben — außer dass auf die regelmäßige Ein­nahme geachtet wer­den muss.

Stress bei einer Einschlafstörung durch Herzrasen

Dass Stress eine mögliche Ursache für Schlaf­störun­gen sein kann, ist mit­tler­weile auch kein Geheim­nis mehr.

Viele Men­schen in Phasen von erhöhtem pri­vat­en oder beru­flichem Stress kön­nen schließlich ein Lied davon sin­gen. Stress bee­in­flusst allerd­ings auch die Funk­tion­al­ität von eini­gen Orga­nen in unserem Kör­p­er. Fast immer ist davon auch das Herz betrof­fen. Bes­timmt hast du auch schon ein­mal erlebt, dass beispiel­sweise vor Prü­fun­gen oder vor einem Vorstel­lungs­ge­spräch dein Puls deut­lich beschle­u­nigt ist. In ein­er Nacht vor solch ein­er Sit­u­a­tion ist eine Ein­schlaf­störung durch Herzrasen also qua­si vor­pro­gram­miert.

Auch wenn du dich in ein­er Phase befind­est, in der sich dein Leben gravierend verän­dert, brauchst du dich nicht wun­dern wenn eine Ein­schlaf­störung durch Herzrasen auf dein­er Bet­tkante lauert. Hier lautet die Devise dann “Run­terkom­men”. Dabei kann dich dann bess­er Schlafen durch Sport oder bess­er Ein­schlafen mit Med­i­ta­tion beim Ein­schlafen unter­stützen.

Auch wenn die erste große Liebe an die Haustür klopft und sich das Ganze dann irgend­wie doch nicht so entwick­elt, wie du dir es erträumt hast, dann sind beispiel­sweise Durch­schlaf­störun­gen nach Tren­nung abso­lut kein Wun­der.

Eine Ein­schlaf­störung durch Herzrasen begleit­et oft­mals auch Lebenssi­t­u­a­tio­nen, in denen sich der men­schliche Organ­is­mus hor­mon­tech­nisch auf eine neue Sit­u­a­tion ein­stellt. Beispiel­sweise bei:

All diese Lebenssi­t­u­a­tio­nen set­zen den Kör­p­er richtig unter Stress und sind wie geschaf­fen für eine Ein­schlaf­störung durch Herzrasen.

Alpträume bei einer Einschlafstörung durch Herzrasen

Durch­schlaf­störun­gen und Alp­träume treten oft­mals auch in Zusam­men­hang mit ein­er Ein­schlaf­störung durch Herzrasen auf. Alp­träume sind sog­ar wie geschaf­fen um eine Ein­schlaf­störung durch Herzrasen auszulösen.

Alp­träume treten bevorzugt in der zweit­en Nachthälfte auf. das ist dann die Zeit, während wir uns in der Tief­schlaf­phase befind­en, in der sich der Kör­p­er und das Gehirn vom ver­gan­genen Tag erholen.

Men­schen, die von Alp­träu­men betrof­fen sind neigen oft dazu, plöt­zlich aus dem Traum hochzuschreck­en. In den meis­ten Fällen sind sie dann nicht nur “schweißge­badet”, son­dern lei­den auch unter Herzrasen. Der Grund dafür ist, dass Men­sch sich nicht so schnell von dem Geträumten lösen und in die wirk­liche Real­ität zurück­find­en kann.

In dieser Sit­u­a­tion brauchst du gar nicht erst ver­suchen, schnell wieder einzuschlafen. Das ist jet­zt vol­lkom­men unmöglich. Schließlich ste­ht der Kör­p­er in dieser Sit­u­a­tion richtig unter Stress. Es wird eine erhöhte Menge des Stresshormons Cor­ti­sol aus­geschüt­tet und das macht richtig wach.

Soll­ten Alp­träume der Aus­lös­er für eine Ein­schlaf­störung durch Herzrasen sein, dann ist nach dem Aufwachen aus dem Traum erst ein­mal Stress abbauen ange­sagt. Hier kann entspan­nende Musik oder ein biss­chen Lesen in einem guten Buch wahre Wun­der bewirken.

Die Ernährung bei einer Einschlafstörung durch Herzrasen

Hier kom­men wir mal wieder zu einem mein­er Lieblings­the­men wenn es ums bess­er Schlafen geht. Doch tat­säch­lich ist die Ernährung bei ein­er Ein­schlaf­störung durch Herzrasen” ein gutes Haus­mit­tel zum bess­er Schlafen.

  • Fan­gen wir ein­mal bei der all­ge­meinen Ernährung an. Zu üppige Mahlzeit­en oder eine gehörige Menge an Fett oder Kohle­hy­drat­en vor dem Schlafenge­hen sind richtige Schlafkiller.
  • Bess­er Schlafen mit Alko­hol geht auf jeden Fall nach hin­ten los. Du wirst nach dem einen oder anderen Gläschen Zuviel zwar nicht gle­ich unter ein­er Ein­schlaf­störung durch Herzrasen lei­den. Den­noch kann das Herzrasen in der zweit­en Nachthälfte zuschla­gen. Das ist dann die Zeit in der der Alko­holpegel in etwa zur Hälfte abge­baut ist. Der narko­tisierend Effekt schlägt dann ins Gegen­teil um. Ich kann aus eigen­er Erfahrung bericht­en, dass ich nach einem “feucht­fröh­lichen Abend” mit meinen besten Fre­un­den schon ein­mal Nachts mit Schweißaus­brüchen und Herzrasen senkrecht im Bett stand.
  • Schon mal über eine Ein­schlaf­störung durch Herzrasen und Cof­fein nachgedacht? Es gibt Men­schen, die mor­gens als erstes zu ein­er Tasse Kaf­fee greifen und dieses Rit­u­al mehrmals täglich wieder­holen. Soltest du auch zu den Men­schen gehören, die sich mit Kaf­fee über den Tag ret­ten, dann kann schon eine kleine Änderung deines Kaf­feekon­sums ein­er Ein­schlaf­störung durch Herzrasen vor­beu­gen. Bei Schlaf­störun­gen wie ein­er Ein­schlaf­störung oder Durch­schlaf­störun­gen emp­fiehlt es sich ca. 4 Stun­den vor dem Schlafenge­hen keine cof­fein­halti­gen Getränke mehr zu sich zu nehmen.
  • Nikotin gehört übri­gens auch zu den häu­fi­gen Schlafkillern bei ein­er Ein­schlaf­störung durch Herzrasen. Denn Nikotin verengt die Blut­ge­fäße und führt zu einem ansteigen des Blut­drucks. Zudem hat Nikotin, wie auch das Cof­fein einen ein­deutig wach­machen­den Effekt. Wenn du Rauch­er sein soll­test, dann ist die Zigarette vor dem Schlafenge­hen fol­glich nicht wirk­lich eine gute Idee. Als Rauch­er soll­test du ver­suchen dem Kör­p­er nach der let­zten Zigarette etwa eine Stunde Zeit zu geben um sich auf den Schlaf­modus vorzu­bere­it­en.

Mineralien und Vitamine

Min­er­alien und Vit­a­mine und ihre oft verkan­nte Rolle als Ursache für Schlaf­störun­gen.

  • Eine Ein­schlaf­störung durch Herzrasen und ein Man­gel an Min­er­alien. Tat­säch­lich kann auch ein Min­er­alien­man­gel die Ursache für eine Ein­schlaf­störung durch Herzrasen sein. So kann etwa ein Mag­ne­sium­man­gel den Rhyth­mus des Herzens richtig durcheinan­der brin­gen und eben­falls eine Ursache für Bluthochdruck sein. Auch Cal­ci­um, Kali­um, Eisen und Zink sind lebenswichtige Min­er­alien. Sie sor­gen nicht nur für eine nor­male Funk­tion des Herz­muskels, son­dern sind auch direkt oder indi­rekt am Schlafzyk­lus im Gehirn und der Auss­chüt­tung des Schlafhor­mons Mela­tonin beteiligt.
  • Schlaf­störun­gen durch Vit­a­m­in­man­gel ste­hen im engen Zusam­men­hang mit ein­er Ein­schlaf­störung durch Herzrasen. Das wichtig­ste Vit­a­min ist hier Vit­a­min C. Durch Vit­a­min C bleibt nicht nur der Herz­muskel gesund, Vit­a­min C stärkt auch das Immun­sys­tem. Gle­ich­falls wichtig für ein gesun­des Herz ist auch Vit­a­min D3. Dieses Vit­a­min wirkt zudem entzün­dung­shem­mend und fördert die kör­pereigene Pro­duk­tion von Cal­ci­um. Schließlich bleiben noch die wertvollen Vit­a­mine aus dem B‑Komplex. Her­vorzuheben ist hier Vit­a­min B12. Es wirkt nicht nur pos­i­tiv auf einen aus­geglich­enen Blut­druck, son­dern fördert auch die Konzen­tra­tion und beugt Erschöp­fung und Müdigkeit vor.

Bess­er Schlafen durch eine richtige Ernährung kannst du rel­a­tiv leicht sel­ber in die Real­ität umset­zen. Die Verän­derung von Essens­ge­wohn­heit­en kann sich ziem­lich schnell auf die Qual­ität des Schlafes auswirken und gehört zu den richtig guten bess­er Schlafen Tipps.

Wenn du glaub­st, dass deine Ernährung nicht aus­ge­wogen genug ist, dann soll­test du allerd­ings bei einem so ern­sten The­ma wie “Ein­schlaf­störung durch Herzrasen” nicht gle­ich einen Cock­tail von Nahrungsergänzungsmit­teln zu dir nehmen. Es kann näm­lich auch passieren, dass dieser Schuss nach hin­ten los­ge­ht. Vit­a­mine und Min­er­alien lassen sich mit­tler­weile ziem­lich ein­fach per Bluttest bes­tim­men. In diesem Fall kann sich der Weg in die Prax­is eines guten Internisten wirk­lich bezahlt machen.

Herzrasen und die Gedanken

Bei ein­er Ein­schlaf­störung durch Herzrasen spie­len die Gedanken eine nicht zu unter­schätzende Rolle. Wenn du schon ein­mal beim Ein­schlafen Herzrasen hat­test, dann läuf­st du Gefahr dich vor dem näch­sten Schlafenge­hen daran zu erin­nern. In diesem Fall ist die Ein­schlaf­störung durch Herzrasen qua­si vor­pro­gram­miert.

Allzu leicht entste­ht auch ein Teufel­skreis: Gedanken an das Herzrasen führen zu Herzrasen und das Herzrasen ver­stärkt die Gedanken…

Das Ergeb­nis dieses Teufel­skreis­es ist, dass sich zu der Ein­schlaf­störung durch Herzrasen auch noch eine Ein­schlaf­störung durch Gedanken gesellt.

Es gibt aber einige sim­ple Tricks, mit denen du die Gedanken ein­fach “abstellen” kannst.

  • Bess­er Ein­schlafen mit Atemtech­nik. Schon das bewusste und acht­same Ein- und Ausat­men kann deine Konzen­tra­tion auf das Atmen lenken und dir dabei helfen, die Gedanken bess­er loszu­lassen.
  • Auch bei ein­er Ein­schlaf­störung durch Gedanken kann dich eine weit­ere Entspan­nung­stech­nik wirk­sam unter­stützen. Beim bess­er Ein­schlafen mit Med­i­ta­tion kannst du rel­a­tiv schnell zur Ruhe kom­men und dich auch auf einen ruhi­gen und regelmäßi­gen Herz­schlag konzen­tri­eren.
  • Der berühmte Notizblock neben dem Bett ist ein ein­fach­es und mächtiges Werkzeug um das Gedankenkarus­sell zum Still­stand zu brin­gen. Schreibe deine Gedanken beim Ein­schlafen ein­fach auf und lass danach den Notizzettel in irgen­dein­er Schublade ver­schwinden. Am näch­sten Tag kannst du dir den Zettel dann wieder vorknöpfen und alle Gedanken abhak­en, die sich schon erledigt haben. Schließlich gibt es auch Gedanken, die sich durch den Schlaf ganz von alleine erledi­gen. Nicht umson­st gibt es die Redewen­dung: “Ich muss da erst­mal drüber schlafen.”

In Folge dieses Absatzes brauchst du dir über deine Ein­schlaf­störung durch Herzrasen keine Gedanken mehr machen, wenn du dir auch wirk­lich keine Gedanken mehr darüber machst. Das ist gar nicht so schw­er, wie es sich erst ein­mal anhört.

Fazit zur Einschlafstörung durch Herzrasen

Eine Ein­schlaf­störung durch Herzrasen soll­test du auf gar keinen Fall “auf die leichte Schul­ter nehmen”. Beson­ders wenn sich eine Ein­schlaf­störung durch Herzrasen wieder­holt, ist der Besuch eines entsprechend aus­ge­bilde­ten Arztes drin­gendst zu empfehlen. Bei jed­er Art von Schlaf­störun­gen die länger andauern ist der beste Rat der eines guten Arztes.

Den­noch kann dir dieser Artikel vielle­icht dabei helfen, deine Angst vor ein­er Ein­schlaf­störung durch Herzrasen bess­er in den Griff zu bekom­men. Angst ist näm­lich bei jed­er Art von Schlaf­störung der schlecht­este Berater. Es gibt sog­ar Men­schen, die in ihrer Angst beim Ein­schlafen der­maßen gefan­gen sind, dass es alleine ihre Angst ist, die das Ein­schlafen ver­hin­dert.

Wenn eine organ­is­che Ursache für dein Herzrasen aus­geklam­mert ist, dann bist in erster Lin­ie du selb­st als Betrof­fen­er gefragt. Nur du kannst in diesem Fall mit Sicher­heit her­aus­find­en, was die Ursachen für deine Ein­schlaf­störung durch Herzrasen sein kön­nten. Vielle­icht kann dir ja der eine oder andere Ansatz dabei behil­flich sein.

Wenn du sel­ber bei dein­er Prob­lematik kein Licht am Hor­i­zont mehr siehst, dann solltes du dich nicht scheuen einen guten Psy­chother­a­peuten aufzusuchen. Du wirst garantiert nicht der erste Patient sein, der bei einem erfahre­nen Psy­chother­a­peuten / ein­er erfahre­nen Psy­chother­a­peutin mit der Prob­lematik “Ein­schlaf­störung durch Herzrasen” auf­schlägt.

Gute Arbeit leis­ten übri­gens auch spezial­isierte Schlafmedi­zin­er in einem Schlafla­bor. Schon eine Nacht im Schlafla­bor kann bei der Diag­nos­tik der Ursachen ein­er Ein­schlaf­störung durch Herzrasen zu aus­sagekräfti­gen Befun­den führen.

Wenn du erst ein­mal weißt, warum du unter ein­er Ein­schlaf­störung durch Herzrasen lei­dest, dann ist es auch gut möglich, dass sich alleine durch dieses Wis­sen die Symp­tome schla­gar­tig bessern oder aber auch ganz von alleine wieder ver­schwinden.

Möcht­est du diesen Beitrag bew­erten?
Vie­len Dank für dein Feed­back!