Startseite » Einschlafstörung nach dem Essen

Einschlafstörung nach dem Essen

Ich kann mir kaum vorstellen, dass es jeman­den gibt, der nicht schon min­destens ein Mal unter ein­er Ein­schlaf­störung nach dem Essen gelit­ten hat. Egal ob es das “all you can eat” — Buf­fet, ein üppiger Gril­l­abend oder das Schnitzel mit der dop­pel­ten Por­tion Pommes mit Mayo war, Aus­lös­er für eine Ein­schlaf­störung nach dem Essen gibt es viele. Alle haben aber eines gemein­sam: entwed­er war es ein­fach zuviel oder wir haben das falsche gegessen um danach entspan­nt ins Bett zu fall­en.

Warum das Essen uns am Einschlafen hindert

Hier kann ich schon ein­mal ein Faz­it zum The­ma “Ein­schlaf­störung nach dem Essen” vor­weg nehmen: unser Kör­p­er kann nur eines, entwed­er Ver­dauen oder Schlafen. Bei­des zusam­men funk­tion­iert ein­fach nicht. Da hil­ft auch kein Ver­dau­ungss­chnaps nach dem Essen um danach entspan­nt in den Schlaf zu fall­en.

Die Ver­dau­ung ist für unseren Kör­p­er harte Arbeit. Nach dem Essen muss dein Kör­p­er eine Menge von Ver­dau­ungsen­zy­men bilden um das Essen in seine Nahrungs­bausteine zu zer­legen. Magen und Darm müssen jet­zt eine Menge leis­ten. Auch die Leber ist schw­er beschäftigt, um Kohle­hy­drate und Eiweiß in den Muskelfasern einzu­lagern und eine aus­re­ichende Menge von Gal­len­saft zu bilden. Der Gal­len­saft wird in dem Organ Galle zwis­chenge­spe­ichert und gelangt danach in den Darm. Der Gal­len­saft hil­ft dem Zwölffin­ger­darm vor allem dabei, das Fett in der Nahrung zu ver­dauen.

Ich glaube, dass ich nicht viel weit­er auf den Stof­fwech­sel einge­hen muss um eine Ein­schlaf­störung nach dem Essen zu erk­lären. Den­noch möchte ich auch hier noch die Bauch­spe­ichel­drüse erwäh­nen. Die pro­duziert nach dem Essen näm­lich eine gehörige Menge an Insulin um mit diesem Hor­mon den erhöht­en Blutzuck­er­spiegel wieder auszu­gle­ichen.

Dazu gesellt sich bei ein­er Ein­schlaf­störung nach dem Essen noch das Stresshormon Adren­a­lin.

Einschlafstörung nach dem Essen und das Stressshormon Adrenalin

Das Stresshormon Adren­a­lin schüt­tet unser Kör­p­er nicht nur in Gefahren­si­t­u­a­tio­nen aus, son­dern direkt / indi­rekt auch nach ein­er üppi­gen Mahlzeit. Denn einige Aminosäuren, die in Eiweiß und Fett enthal­ten sind, kurbeln die Adren­a­l­in­pro­duk­tion an. Adren­a­lin hält bekan­ntlich wach und die Bil­dung des Schlafhor­mons Mela­tonin wird bei einem erhöht­en Adren­a­lin­spiegel ver­hin­dert. Logisch, dass dann ein entspan­ntes Ein­schlafen und Durch­schlafen kaum noch möglich ist.

Damit du nicht schon vor dem Essen ständig an eine Ein­schlaf­störung nach dem Essen denkst, möchte ich bei meinem Aus­flug in den men­schlichen Stof­fwech­sel hier erst ein­mal eine Pause ein­le­gen. Den­noch gibt es beim The­ma Essen einige Regeln die dir dabei helfen kön­nen, Schlaf­störun­gen nach dem Essen zu ver­mei­den.

Richtig essen um einer Einschlafstörung nach dem Essen vorzubeugen

Wie mein Aus­flug in den men­schlichen Stof­fwech­sel während der Ver­dau­ung schon verdeut­licht, kommt es nicht nur darauf an, was man isst. Gle­ich­falls ist die Frage wichtig, wann man isst.

Kennst du das Sprich­wort: “Mor­gens sollst du essen wie ein Kaiser, mit­tags wie ein König und Abends wie ein Bet­tler”? Ich halte dieses Sprich­wort heute nicht mehr für zeit­gemäß und den­noch ist etwas dran. Fakt ist näm­lich, dass durch zu späte und zu üppige Mahlzeit­en eine Ein­schlaf­störung nach dem Essen ger­adezu vor­pro­gram­miert ist.

In der heuti­gen Gesellschaft ist ein üppiges Früh­stück in vie­len Fällen kaum noch möglich. Mor­gens muss es ein­fach schnell gehen. Mit­tags gibt es dann oft nur das zu essen, was die Kan­tine ger­ade so hergibt. Und Abends? Da wollen wir uns nach dem Feier­abend doch mal was richtig Leck­eres zum Aben­dessen gön­nen, oder?

Nach einem stres­si­gen Arbeit­stag soll das auch jedem gegön­nt sein, denn am Abend haben wir ja auch endlich mal Zeit um genussvoll zu essen.

Was und wieviel kann ich denn jet­zt abends essen um nicht danach von ein­er Ein­schlaf­störung nach dem Essen geplagt zu wer­den?

Die Mahlzeit, die eine Einschlafstörung nach dem Essen verhindert

Die Mahlzeit, die eine Ein­schlaf­störung nach dem Essen ver­hin­dert ist — mir bis heute noch nicht bekan­nt.

Trotz­dem gibt es auch beim The­ma Essen bess­er Schlafen Tipps, die helfen Schlaf­störun­gen, wie ein­er Ein­schlaf­störung oder Durch­schlaf­störun­gen vorzubeu­gen.

  • Der erste Tipp um ein­er Ein­schlaf­störung nach dem Essen vorzubeu­gen, ist die Essen­szeit. Grund­sät­zlich rat­en Ernährungswis­senschaftler, dass zwis­chen ein­er ordentlichen Mahlzeit und dem Schlafenge­hen min­destens 4 Stun­den liegen soll­ten. Dann hat der Kör­p­er genü­gend Zeit um die Mahlzeit zu ver­dauen.
  • Der zweite Tipp gegen eine Ein­schlaf­störung nach dem Essen bet­rifft die Por­tion. Ein­er mein­er besten Fre­unde kann erstaunlicher­weise ein fettes Schnitzel und eine riesige Por­tion Pommes rot/weiß ver­drück­en, sich dazu auch noch ein oder zwei Weizen­biere reinzis­chen und danach trotz­dem gut schlafen. Ich benei­de ihn immer wieder neu um seinen außergewöhn­lichen Stof­fwech­sel. In der Regel sollte die Por­tion vor dem Schlafenge­hen aber weniger üppig aus­fall­en. Auf gar keinen Fall soll­test du hun­grig ins Bett gehen. Dann wirst du näm­lich nicht nur schlecht ein­schlafen kön­nen. Du wirst auch irgend­wann in der Nacht plöt­zlich wieder wach wer­den, weil dein Energielev­el völ­lig im Keller ist. Alter­na­tiv kannst du dir vor dem Schlafen noch einen kleinen Snack gön­nen. Auch ein Schlum­mertrunk ist ein gutes Haus­mit­tel zum bess­er Schlafen. Eine erhöhte Dosis Alko­hol ist hier aber keine gute Idee weil dich danach Durch­schlaf­störun­gen nach Alko­hol daran hin­dern wer­den gesund zu schlafen und entspan­nt aufzuwachen.
  • Der dritte Tipp gegen eine Ein­schlaf­störung nach dem Essen hat etwas mit dem The­ma “Bess­er Schlafen durch richtige Ernährung” zu tun. Dein Aben­dessen sollte aus­ge­wogen sein und nicht zu viel Fett oder Kohle­hy­drate enthal­ten. Gekocht­es Gemüse oder Salat als Beilage sind zum bess­er Schlafen auch eine gute Idee. Allerd­ings kann zu viel Rohkost vor dem Schlafen oder eine große Menge an Obst den Schlaf durch Gärung­sprozesse im Bauch empfind­lich stören.

Faz­it: Eine aus­ge­wo­gene Ernährung ist nicht nur gesund, son­dern kann auch ein­er Ein­schlaf­störung nach dem Essen vor­beu­gen.

Weitere Folgen einer falschen Ernährung

Falsche Ernährung kann nicht nur die Ursache für eine Ein­schlaf­störung nach dem Essen sein. Unser Ver­dau­ungstrakt ist näm­lich nicht dafür geschaf­fen in der Hor­i­zon­tal­en zu arbeit­en. Einige Men­schen lei­den dann im Liegen unter Sod­bren­nen, weil der Magen­saft in die Speis­eröhre drückt. Auch bei einem vollen Darm im Liegen kön­nen nach län­ger­er Zeit Fol­geerkrankun­gen des Dün­ndarms und des Dick­darms, wie etwa eine Diver­tikuli­tis auftreten.

Fazit zur Vorbeugung gegen eine Einschlafstörung nach dem Essen

Ich will dir mit diesem Artikel auf gar keinen Fall den “erhobe­nen Zeigefin­ger” zeigen. Wie du am Beispiel des Essver­hal­tens meines Fre­un­des sehen kannst, gibt es dur­chaus Men­schen, die nach ein­er üppi­gen Mahlzeit über­haupt keine Gefahr laufen unter ein­er Ein­schlaf­störung nach dem Essen zu lei­den. Da sind wir Men­schen halt unter­schiedlich ver­an­lagt.

Du kennst deinen Stof­fwech­sel am besten und hast auch schon deine eige­nen Erfahrun­gen mit deinem Essver­hal­ten gemacht. Manch­mal kann es sich aber auch lohnen, das eigene Essver­hal­ten ein­mal näher unter die Lupe zu nehmen.

Dieser Artikel ist dazu gedacht, dem The­ma Essen ein­mal den Raum zu geben, der diesem The­ma in unserem Leben gebührt. Schließlich ist Essen genau so wichtig wie Schlafen. Mit ein­er abwech­slungsre­ichen und gesun­den Ernährung förder­st du nicht nur deinen Schlaf. Durch eine aus­ge­wo­gene Ernährung unter­stützt du auch deinen all­ge­meinen Gesund­heit­szu­s­tand.

Zum Schluss noch ein Tipp gegen die Ein­schlaf­störung nach dem Essen. Genießen, genießen und nochmals genießen. Nimm dir aus­re­ichend Zeit um deine Mahlzeit bewusst zu genießen. Dann schmeckt es nicht nur bess­er, du wirst auch viel schneller das Gefühl haben wirk­lich satt zu sein.

In diesem Sinne bleibt mit nur noch, dir einen guten Schlaf zu wün­schen — ohne Ein­schlaf­störung nach dem Essen.

Möcht­est du diesen Beitrag bew­erten?
Vie­len Dank für dein Feed­back!