Hausmittel gegen Schlaflosigkeit Salz und Zucker

Das alte Hausmittel gegen Schlaflosigkeit Salz und Zucker blickt auf eine Jahrhunderte alte Tradition Zurück. Schon im Mittelalter wusste man um die Wirkung des Hausmittel gegen Schlaflosigkeit Salz und Zucker.

An dieser Stelle wirst du dich wahrscheinlich fragen, was Salz und Zucker mit dem Thema besser Schlafen zu tun haben. Das haben wir uns auch gefragt und haben das Hausmittel gegen Schlafstörungen Salz und Zucker einmal näher beleuchtet.

Hausmittel gegen Schlaflosigkeit Salz und Zucker – Geschichtliches

Hausmittel gegen Schlaflosigkeit Salz und Zucker: das Salz

Jeder erwachsene Mensch benötigt etwa 6 Gramm Salz pro Tag. Diese Menge ist ein Richtwert, der von der Verbraucherzentrale herausgegeben wird. Allerdings kann dieser Richtwert auch schwanken, etwa beim besser Schlafen durch Sport. Sportler schwitzen mehr als Menschen, die keinen Sport treiben. Folglich scheidet der Körper beim Sport auch eine enorme Menge an Salz aus. Auch beim Schwitzen in der Sauna etwa geht dem Körper Salz verloren. Das hast du vielleicht auch schon einmal selber erlebt, wenn du ein Saunagänger bist.

Ohne Salz kann unser Stoffwechsel nicht funktionieren. Salz gehört zu den Elektrolyten, die beispielsweise für eine geregelte Übertragung von Nervenimpulsen oder eine geregelte Verdauung zuständig sind.

Salz kann allerdings in höherer Konzentration auch schädlich sein. Dann drohen Krankheiten wie Bluthochdruck. Bluthochdruck ist mittlerweile zu einer Volkskrankheit geworden, da in vielen Lebensmitteln aus dem Supermarkt eine große Portion von Salz versteckt ist. Hier lohnt es sich schon beim Einkauf, darauf zu achten, wieviel Salz in den Produkten enthalten ist.

Die Geschichte des Salzes

Beim Thema Hausmittel gegen Schlaflosigkeit Salz und Zucker ist gerade die Geschichte des Salzes ziemlich interessant. Schließlich wurden um das Salz schon Kriege geführt. Salz war bis ins Mittelalter das Gold der Herrschenden. Wer die Macht über das Salz besaß, der besaß auch die Macht über das Volk.

Hier ist etwa der Salzmarsch des indischen Freiheitskämpfers Mahatma Gandhi interessant. Er startete am 12. März des Jahres 1930 mit 78 Anhängern an seinem Wohnort bei Ahmedabad zu einem Fußmarsch über 385 Kilometer bis zum arabischen Meer.

Damals besaß die Besatzungsmacht Großbritannien in Indien das Salzmonopol. Gandhi hatte es schließlich geschafft auf seinem Salzmarsch tausende von Menschen um sich zu scharen. Schließlich produzierten die Inder ihr Salz selber, indem sie Meerwasser in einer Schüssel verdunsten ließen. Darauf reagierten die Briten mit der Verhaftung von 50.000 Indern. Diese Verhaftungswelle verhalf dem friedlichen Protest Gandhis allerdings zu einer hohen Popularität und der Salzmarsch sollte der Anfang vom Ende der britischen Besetzung in Indien sein.

Hausmittel gegen Schlaflosigkeit Salz und Zucker – der Zucker

Auch der Zucker spielt im menschlichen Organismus eine wichtige Rolle, vor allem als Energielieferant der Zellen und der Nerven. Durchschnittlich benötigt der Mensch etwa 50 Gramm Zucker pro Tag. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung sieht hier allerdings die absolute Obergrenze.

Auch Zucker ist mittlerweile zu einem gesellschaftlichen Problem geworden und dieser schwarze Peter geht wieder an die Lebensmittelindustrie. Es gibt kaum ein Lebensmittel, in dem nicht eine gehörige Portion an Zucker versteckt ist. Zucker ist eben nicht nur ein Süßungsmittel, sondern such ein Geschmacksverstärker.

Ich war beispielsweise vor Kurzem ziemlich verblüfft, als ich mir ein Glas eingelegter Rote Beete gekauft hatte. Die mag ich ziemlich gerne als Beilage zum Abendessen. Beim Essen habe ich dann mal meinen Blick auf die Nährwerte-Tabelle schweifen lassen. Verblüffenderweise sind in einem Glas Rote Beete 11,5 Gramm Zucker enthalten. Das ist schon ziemlich krass. Was hat in einem sauer eingelegten Gemüse Zucker zu suchen – Geschmacksverstärker und Säureregulator eben. Selbst ein Glas mit sauren Gurken enthält Zucker.

Diabetes ist mittlerweile zu einer Volkskrankheit geworden und auch das Problem Übergewicht nimmt zu. Also lohnt es sich auch beim Zucker schon beim Einkauf, die Nährwerte-Tabelle etwas genauer zu betrachten. Übrigens können durch eine durch erhöhten Zuckerkonsum geschwächte Bauchspeicheldrüse auch Schlafstörungen durch Zucker entstehen.

Hausmittel gegen Schlaflosigkeit Salz und Zucker – die Geschichte des Zuckers

Wir wissen bis dato, dass die alten Polynesier die ersten Menschen waren, die gezielt Zuckerrohr angebaut haben. Das belegen archäologische Funde aus dem Jahr 8000 v. Chr. Danach kam der Zucker über Ostasien, Indien und Persien nach Europa. Dort ist er als wertvolles Handelsgut mit den Kreuzfahrern im Jahr 1100 n. Chr. angekommen.

Durch die Kreuzfahrer erfolgte schließlich die Kolonialisierung und das unrühmliche Zeitalter des Zuckerrohranbaus durch Sklaven begann. Im Jahr 1747 wurde schließlich entdeckt, dass sich auch aus Zuckerrüben Zucker herstellen lässt und die industrielle Zuckerproduktion in Europa begann.

Vor dieser Zeit war der Zucker den reichen Schichten des Volkes vorbehalten. Das arme Volk süßte noch mit Honig, der übrigens viel gesünder als Zucker ist. Im Jahr 1850 wurde die industrielle Zuckerproduktion geboren. Nun konnte sich jeder den Zucker leisten und er wurde zu einem Produkt des täglichen Bedarfs.

Was haben Salz und Zucker als Hausmittel mit dem Thema Schlaflosigkeit zu tun?

Beim Hausmittel gegen Schlaflosigkeit Salz und Zucker liegt der Hauptansatz beim Thema Stress. Wenn du unter einem erhöhten Stresspegel leidest, dann schüttet dein Körper auch entsprechend viele Stresshormone aus. Folglich wird die Produktion des Schlafhormons Melatonin gedrosselt.

Dann wirst du in der Nacht schlagartig wach und hast enorme Probleme wieder einzuschlafen. Hier wirkt das Hausmittel gegen Schlaflosigkeit Salz und Zucker. Salz und Zucker haben die Eigenschaft, dass sie den Pegel der Stresshormone wieder auf einen natürlichen Level senken. Folglich kann der Körper wieder Melatonin bilden und du wirst mit aller Wahrscheinlichkeit bald wieder einschlafen.

Salz und Zucker können noch mehr

Das Hausmittel gegen Schlaflosigkeit Salz und Zucker hat sogar noch einige positive Nebenwirkungen.

  • Der energetische Effekt: Zucker liefert dem Gehirn in der Nacht neue Energie, besonders dann wenn in der zweiten Nachthälfte Heißhungerattacken den Schlaf unterbrechen.
  • Salz hilft bei der Serotoninbildung und senkt so grundsätzlich den Stresspegel.
  • Salz und Zucker sind ein altbewährtes Heilmittel um Kopfschmerzen zu lindern.

Wie du siehst, liegen beim Hausmittel gegen Schlaflosigkeit Salz und Zucker die Vorteile deutlich auf der Hand. Auch dann, wenn der Geschmack dieser Mischung erst einmal gewöhnungsbedürftig ist. Salz und Zucker sind trotzdem ein gutes Hausmittel zum besser Schlafen. Die Mischung aus Salz und Zucker stärkt zudem noch das Immunsystem.

Hausmittel gegen Schlaflosigkeit Salz und Zucker – Anwendung und Dosierung

Beim Hausmittel gegen Schlaflosigkeit Salz und Zucker hast du die Möglichkeit, selber verschiedene Mischungen auszuprobieren. Trotzdem möchte ich dir an dieser Stelle noch ein allgemein empfohlenes Rezept an die Hand geben.

Man nehme einen Teelöffel natürliches Meersalz, 5 Teelöffel Rohrzucker und einen Teelöffel Panela. Panela ist übrigens eine zähe Melasse, die durch das Kochen von Zuckerrohrsaft gewonnen wird. Danach wird diese Masse getrocknet und ist in gut sortierten Bio-Abteilungen als Granulat erhältlich.

Das Ganze muss dann ordentlich gemischt und in ein Gefäß abgefüllt werden. Übrigens ist der Geschmack dieser Mischung gar nicht so übel wie man zunächst vermuten könnte.

Du kannst die Mischung entweder direkt vor dem Schlafengehen zu dir nehmen oder dann, wenn du in der Nacht von Schlafstörungen geplagt wachwerden solltest. Empfohlen wird beim Hausmittel gegen Schlaflosigkeit Salz und Zucker eine geringe Menge (ca. 1/2 Teelöffel), die du dann langsam auf der Zunge zergehen lässt. Günstigerweise solltest du die Mischung in der Nähe deines Bettes aufbewahren, damit du sie im Fall der Fälle einfach erreichen kannst.

Hausmittel gegen Schlaflosigkeit Salz und Zucker – Fazit

Beim Hausmittel gegen Schlaflosigkeit Salz und Zucker kann es nur ein Fazit geben. Salz und Zucker sind günstig und bei leichten Schlafstörungen, einer Einschlafstörung oder Durchschlafstörungen einer der guten Besser Schlafen Tipps.

Wenn du mit dem Hausmittel gegen Schlaflosigkeit Salz und Zucker wieder besser Schlafen möchtest, solltest du allerdings darauf achten nur natürlichen Rohrzucker zu verwenden. Raffinierter weißer Zucker ist für die Mischung dieses Hausmittels zum besser Schlafen eher nicht geeignet.

Möchtest du diesen Beitrag bewerten?
Vielen Dank für dein Feedback!
Bookmark the permalink.

Comments are closed.