Startseite » Melatonin gegen Durchschlafstörungen

Melatonin gegen Durchschlafstörungen

Ist Mela­tonin bei Durch­schlaf­störun­gen als Haus­mit­tel zum bess­er Schlafen eine natür­liche Alter­na­tive? Wir woll­ten her­aus­find­en ob und wie Mela­tonin gegen Durch­schlaf­störun­gen ther­a­peutisch wirk­sam sein kann.

Was ist Melatonin?

Mela­tonin ist das natür­liche Schlafhor­mon dass den Schlafrhyth­mus entschei­dend steuert. Mela­tonin entste­ht in der Zir­bel­drüse in unserem Zwis­chen­hirn. Es wird von unserem Kör­p­er auf natür­liche Weise bei Dunkel­heit aus dem “Glück­shormon” Sero­tonin gebildet. Dieser Prozess startet automa­tisch wenn unser Auge dem Gehirn sig­nal­isiert, dass es dunkel ist. Bei Hel­ligkeit kehrt sich dieser Prozess um und der Mela­tonin­lev­el im Gehirn reduziert sich wieder.

Melatonin gegen Durchschlafstörungen — Wirksamkeit bewiesen.

Bere­its im Jahr 1963 hat ein Hau­tarzt namens Aaaron Lern­er in einem Selb­stver­such die Wirk­samkeit von Mela­tonin gegen Durch­schlaf­störun­gen bewiesen. 1995 entwick­elte sich in den USA ein richtiger Mela­ton­in­boom. Plöt­zlich nahm mehr als die Häfte der amerikanis­chen Bevölkerung regelmäßig Mela­ton­in­pro­duk­te ein. Der Grund dafür war das Erscheinen eines Buch­es dass als Best­seller Mela­tonin unter anderem als das Mit­tel gegen Schlaf­störun­gen pries. Weit­ere Stu­di­en soll­ten fol­gen. Als Ergeb­nis wurde — auch unter unter kri­tis­ch­er Betra­ch­tung — von den meis­ten Wis­senschaftlern eine Wirk­samkeit von Mela­tonin gegen Durch­schlaf­störun­gen beobachtet.

Melatonin gegen Durchschlafstörungen — Gründe für einen Melatoninmangel

Wenn du unter einem Mela­ton­in­magel lei­dest kom­men unter anderem fol­gende Ursachen in Frage:

  • erhöhter und lang andauern­der Stress
  • ein erhöhter Kon­sum von Alko­hol, Cof­fein oder Tabak
  • zuviel Licht vor dem Schlafenge­hen, beson­ders durch Com­put­er, Smart­phones, Handys oder Fernse­her
  • bess­er Schlafen durch Sport vor dem Schlafen
  • ein­seit­ige Ernährung
  • ein gestörter Tages- Nachtrhyth­mus

Wis­senschaftlich bewiesen ist mit­tler­weise auch, dass die natür­liche Mela­ton­in­bil­dung mit zunehmen­dem Alter ständig abn­immt. Dieser Prozess begin­nt schon nach der Pubertät. Deswe­gen kann Mela­tonin gegen Durch­schlaf­störun­gen bei Schlaf­störun­gen im Alter als sin­nvolle ther­a­peutis­che Alter­na­tive betra­chtet wer­den.

Wann ist Melatonin gegen Schlafstörungen nicht zu empfehlen?

Grun­sät­zlich sind bei ein­er Mela­toninein­nahme so gut wie keine Neben­wikun­gen bekan­nt. Allerd­ings soll­test du aber in der dun­klen Jahreszeit sorgfältig abwä­gen ob die Ein­nahme des Schlafhor­mons wirk­lich sin­nvoll ist. Wenn dein Kör­p­er im Win­ter nicht genü­gend Tages­licht bekommt, dann erhöht sich als Folge logis­cher­weise auch die Mela­ton­in­menge.

Bei erhöhter Tages­müdigkeit, Abgeschla­gen­heit oder bei ein­er Depres­sion zählt Mela­tonin gegen Durch­schlaf­störun­gen eher nicht zu den guten Bess­er Schlafen Tipps. Die Ein­nahme von Schlafmit­teln wie Ben­zo­di­azepinen oder Vit­a­minkom­plex­en wie Vit­a­min B3 erhöhen den Mela­tonin­spiegel im Kör­p­er. Auch bei ein­er gestörten Funk­tion der Leber oder der Nieren kann Mela­tonin gegen Durch­schlaf­störun­gen uner­wün­schte Neben­wirkun­gen haben. Wenn du auf Num­mer Sich­er gehen willst ob das Schlafhor­mon das geeignete Mit­tel zum Bess­er Schlafen ist, soll­test du vor ein­er Mela­toninein­nahme immer das Gespräch mit einem guten Hausarzt suchen.

Besser Schlafen mit Melatonin — mögliche Nahrungsergänzungsmittel

Auf dem Markt sind gegen Durch­schlaf­störun­gen die unter­schiedlich­sten Mela­ton­in­prä­parate erhältlich. Sie unter­schei­den sich nicht nur durch die Konzen­tra­tion des Mela­tonins son­dern auch durch eine Kom­bi­na­tion mit Zusatzstof­fen wie etwa Cal­ci­um. Auch hier kann dir dein Arzt helfen das geeignete Prä­parat gegen Durch­schlaf­störun­gen mit Mela­tonin zu find­en.

Eine gute Alter­na­tive zum bess­er Schlafen mit Mela­tonin ist übri­gens die Ein­nahme der Aminosäure L‑Tryptophan. L‑Tryptophan wird im Gehirn zunächst zu Sero­tonin ver­stof­fwech­selt. Sero­tonin kann als Glück­shormon tagsüber deine Laune steigern. Nachts wird Sero­tonin dann automa­tisch in das Schlafhor­mon Mela­tonin umge­wan­delt.

Mela­tonin gegen Durch­schlaf­störun­gen ist übri­gens auch bei Schlaf­störun­gen im Urlaub wie ein­er Ein­schlaf­störung eine gute Alter­na­tive zur Schlaftablette.

Möcht­est du diesen Beitrag bew­erten?
Vie­len Dank für dein Feed­back!