Startseite » Schlafstörungen durch Eisenmangel

Schlafstörungen durch Eisenmangel

Du bist ständig müde und erschöpft weil du unter chro­nis­chen Schlaf­störun­gen lei­dest? Wenn es keine offen­sichtliche Ursache für deine gestörte Nachtruhe gibt soll­test du vielle­icht mal über Schlaf­störun­gen durch Eisen­man­gel nach­denken.

Welche Ursachen für Schlafstörungen durch Eisenmangel gibt es?

Es gibt viele Frauen die unter Schlaf­störun­gen durch Eisen­man­gel lei­den. Die Ursachen sind bei Frauen häu­fig ein Eisen­man­gel durch den Blutver­lust während der Men­stru­a­tion oder ein erhöhter Bedarf wärend der Schwanger­schaft und der Stil­lzeit.

Aber auch bei Män­nern kann ein akuter oder chro­nis­ch­er Eisen­man­gel entste­hen. Auch Kinder oder Jugendliche kön­nen unter dieser Man­gel­er­schei­n­ung lei­den weil der Kör­p­er ger­ade in der Wach­s­tum­sphase einen hohen Bedarf an Eisen hat.

Weit­ere mögliche Ursachen für Schlaf­störun­gen durch Eisen­man­gel:

  • ein erhöhter Blutver­lust, zum Beispiel nach ein­er Oper­a­tion
  • eine gestörte Blut­bil­dung durch Krankheit­en oder eine genetis­che Ver­an­la­gung die die Auf­nahme von Eisen beein­trächtigt
  • Erkrankun­gen des Magen- Darm­trak­tes wie chro­nis­ch­er Durch­fall oder Infek­tio­nen mit dem Heli­cobac­ter Bak­teri­um
  • Wurmerkrankun­gen

Die häu­fig­ste Ursache bei einem Eisen­man­gel ist — wie bei den meis­ten Man­gel­erkrankun­gen — eine falsche Ernährung. Veg­an­er oder Veg­e­tari­er lei­den häu­fig unter Schlaf­störun­gen durch Eisen­man­gel weil Eisen in erhöhter Konzen­tra­tion in tierischen Pro­duk­ten vorhan­den ist. Auch eine ein­seit­ige Ernährung kann Ursache für einen Eisen­man­gel sein.

Welche Symptome können bei einem Eisenmangel entstehen?

Die häu­fig­sten Symp­tome bei Eisen­man­gel sind neben ein­er Ein­schlaf­störung oder Durschlaf­störun­gen häu­fig eine Tages­müdigkeit oder eine ver­min­derte Leis­tungs­fähigkeit und Konzen­tra­tions­fähigkeit.

Weit­ere mögliche Symp­tome sind:

  • eine chro­nis­che bleiernde Müdigkeit
  • depres­sive Ver­stim­mungen und in Folge chro­nis­che Schlaf­störun­gen durch Depres­sio­nen
  • andere neu­rol­o­gis­che Störun­gen
  • Hautverän­derun­gen
  • Verspan­nun­gen wie eine Nack­en­verspan­nung
  • Störun­gen des Herz- Kreis­lauf­sys­tems wie niedriger Blut­druck oder ein erhöhter Puls
  • Beein­träch­ti­gun­gen des Ver­dau­ungssys­tems
  • Schwindel- oder Ohn­macht­sat­tack­en
  • bei einem sehr hohen Eisen­man­gel sog­ar ein ver­stärk­ter Haa­raus­fall, brüchige Fin­gernägel und Risse in den Mund­winkeln

Auch das “Rest­less-Legs-Syn­drom” ste­ht nach neuesten wis­senschaftlichen Ver­mu­tun­gen unter dem Ver­dacht zu den Schlaf­störun­gen durch Eisen­man­gel zu gehören.

Schlafstörungen durch Eisenmangel — was tun?

Was soll­test du unternehmen wenn du ver­mutest unter Schlaf­störun­gen durch Eisen­man­gel zu lei­den?

Wenn du bei dir Symp­tome ent­deck­tst die dich ver­muten lassen, dass deine Schlaf­störun­gen durch Eisen­man­gel ent­standen sein kön­nten, dann kön­nen wir von Bess­er Schlafen Tipps dir nur zu einem Arztbe­such rat­en. Ein Eisen­man­gel ist eine ernst zu nehmende Angele­gen­heit. Du soll­test jet­zt auf gar keinen Fall in Eigen­ther­a­pie zu irgen­deinem Haus­mit­tel zum bess­er Schlafen greifen um den Eisen­man­gel auszu­gle­ichen.

Nur ein Bluttest beim Arzt kann einen Eisen­man­gel sich­er bele­gen. Wenn als Ergeb­nis des Bluttestes ein Eisen­man­gel fest­gestellt wird, dann ist es auf jeden Fall notwendig die Ursache abzuk­lären und ern­sthafte Erkrankun­gen auszuschließen. Dann kann dir der Arzt wertvolle Tipps geben wie du deinen Eisen­spiegel wieder auf ein gesun­des Lev­el brin­gen kannst. In der Regel wird er dir gegen die Schlaf­störun­gen auch Eisen­prä­parate als Nahrungsergänzungsmit­tel verord­nen. Damit bist du dann in der Lage deinen Eisen­man­gel ziem­lich schnell wieder auszu­gle­ichen.

In der Regel sind nach ärztlichen Erfahrun­gen und wis­senschaftlichen Erken­nt­nis­sen Schlaf­störun­gen durch Eisen­man­gel ziem­lich schnell in den Griff zu bekom­men. Viele von Schlaf­prob­le­men geplagte Men­schen kön­nen davon bericht­en, dass nach ein­er Nor­mal­isierung des Eisen­pegels ihre Schlaf­störun­gen durch Eisen­man­gel plöt­zlich und für immer ver­schwun­den sind und sie endlich wieder bess­er schlafen kön­nen.

Unser Kör­p­er benötigt zur Blut­bil­dung unter anderem drin­gend Eisen. Auch bei Schlaf­störun­gen im Alter ist oft ein Eisen­man­gel mit im Spiel. Der Stof­fwech­sel pro­duziert mit zunehmen­dem Alter weniger Eisen als bei jun­gen Men­schen. Ger­ade bei älteren Men­schen lohnt sich bei Schlaf­störun­gen im Alter ein Blutcheck auf jeden Fall.

siehe auch: Bess­er Schlafen mit Mag­ne­sium und Bess­er Schlafen durch Vit­a­min D

Möcht­est du diesen Beitrag bew­erten?
Vie­len Dank für dein Feed­back!