Durchschlafstörungen und Alpträume

Durchschlafstörungen und Albträume sind das perfekte Paar um deine Nacht zur Hölle werden zu lassen. Und das Phänomen der Durchschlafstörungen aus dem Alptraum-Land ist wohlbekannt und weit verbreitet. Nicht nur Erwachsene leiden unter Durchschlafstörungen und Alpträume. Auch kleine Kinder oder Babys sind unter besonderen Bedingungen von Durchschlafstörungen und Alpträumen betroffen.

Durchschlafstörungen und Alpträume oder der Alptraum Durchschlafstörungen.

Manchmal sitzen die kleinen Teufelchen schon vor dem Einschlafen auf der Bettkante. Sie warten dann förmlich nur darauf, dass du endlich einschläfst. Dann nämlich werden sie zuschlagen und dich durch Alpträume erbarmungslos aus dem Schlaf reißen.

Glücklicherweise gehören Durchschlafstörungen und Alpträume in den meisten Fällen nicht in die Kategorie permanenter oder chronischer Schlafstörungen. Sie sind aber gerade dann besonders drastisch wenn deine Angst beim Einschlafen zu einem Auslöser für eine Einschlafstörung durch Gedanken wird. Wenn du dann schon vor dem Schlafengehen an Durchschlafstörungen und Alpträume denkst, ist es höchste Zeit die Ursachen für deine Schlafstörungen heraus zu finden und etwas dagegen zu unternehmen.

Wenn dich Alpträume aus dem Schlaf reißen

Plötzlich reißt dich dein Traum aus dem Schlaf. Du sitzt schweißgebadet und kerzengerade in deinem Bett. Jetzt bist du hellwach und musst dich erst einmal orientieren weil du durch deine Alpträume immer noch gefangen bist. Schließlich kannst du dich ja noch haargenau an deinen Alptraum erinnern und musst dich erst einmal neu in der wirklichen Realität bewusst werden. Ein entspanntes Weiterschlafen ist jetzt undenkbar, denn Alpträume zerreißen den Schlaf.

Es soll zwar auch Menschen geben die sich jetzt einfach wieder „auf die Seite drehen“ und nach kurzer Zeit wieder wegdämmern. Das ist bei Durchschlafstörungen und Alpträumen aber eher selten der Fall.

Jetzt solltest du dir erst einmal ausreichend Zeit nehmen um in die Wirklichkeit zurück zu finden. Dein Alptraum hat dich schließlich richtig gestresst. Dein Köper hat jetzt nämlich eine Menge des Stresshormons Cortisol ausgeschüttet, und das macht richtig wach.

Das Lesen in einem guten Buch, entspannende Musik bei gedämpften Licht oder altbekannte Hausmittel zum besser Schlafen bei einer Einschlafstörung können dir jetzt dabei helfen, deine Träume loszulassen und ins Alptraumland zurück zu schicken. Ein kleiner Snack oder ein Schlummertrunk wie heiße Schokolade oder heiße Milch mit Honig können dich dabei unterstützen. Schließlich braucht es seine Zeit bis der Körper den Pegel des Stresshormons Cortisol wieder auf einen normalen Level heruntergefahren hat.

Wann oder warum entstehen Durchschlafstörungen und Alpträume ?

Wir träumen fast ausschließlich während der REM-Schlafphase, also im Tiefschlaf in der zweiten Nachthälfte. Während dieser Phase verarbeiten wir die Erlebnisse des vergangenen Tages und unser Gehirn wird regeneriert. Wenn sich zu unseren Erlebnissen bewusste oder unbewusste Ängste oder nicht verarbeitete Lebenssituationen gesellen, dann sind Durchschlafstörungen und Alpträume quasi vorprogrammiert.

Wenn du dich gerade in einer Lebenssituation befindest, die dich beruflich oder privat richtig unter Druck setzt, dann ist es absolut kein Wunder wenn dich Durchschlafstörungen und Alpträume quälen.

Weitere Ursachen können allerdings auch Durchschlafstörungen nach Alkohol, Schlafstörungen durch Depressionen oder eine Einschlafstörung durch Medikamente sein.

Auf jeden Fall hat es jetzt höchste Priorität den möglichen Ursachen auf den Grund zu gehen. Wenn du dir deine vergangenen und besonders die aktuelle Lebenssituation mal richtig bewusst machst, dann kannst du ziemlich schnell selbst heraus finden, warum dich Durchschlafstörungen und Alpträume um den Schlaf bringen.

Träume sind auch kein Nonsens, denn Träume wollen uns immer etwas sagen. Auch das solltest du dir bewusst machen. Wir träumen schließlich nie ohne Grund.

Wenn Durchschlafstörungen und Alpträume immer wieder kommen

Wenn Durchschlafstörungen und Alpträume in fast jeder Nacht auftreten geht es richtig an die Substanz.

Jetzt ist die Gesundheit in Gefahr, denn die Leistungsfähigkeit nimmt ab. Es droht ein enormes Tagestief mit schlechter Laune und das drückt immens auf die Psyche. Depressive Verstimmungen drohen und ein bekannter Teufelskreis: Durchschlafstörungen durch Depressionen.

Wenn du an dieser Stelle alleine nicht mehr weiter kommst, dann solltest du dir dringend professionelle Hilfe holen. Ein geschulter Psychologe oder spezialisierte Schlafmediziner können Durchschlafstörungen und Alpträume in der Regel ziemlich schnell analysieren. Sie werden dir auch dabei helfen wirksame Strategien zu entdecken um wieder aus dem Alptraumland heraus zu finden um endlich wieder besser schlafen zu können.

Eine sehr gute Strategie unter den besser Schlafen Tipps ist hier das Traumtagebuch. Wenn du in kurzen Worten deine Alpträume niederschreibst, dann kann das nicht nur einem Therapeuten helfen, deine Alpträume zu analysieren. Vielleicht entdeckst du auch schon selber ein Muster deiner Durchschlafstörungen und Alpträume. Neben einem möglichen „Aha-Erlebnis“ wird dir ein Traumtagebuch dabei helfen die Alpträume besser zu verarbeiten und einer Einschlafstörung durch Gedanken vorzubeugen.

Auch ich habe schon einmal unter Alpträumen gelitten. Und die kamen immer wieder mit der gleichen Thematik um die Ecke. Ich habe dann mein eigenes Hausmittel zum besser Schlafen entwickelt. Bevor der Zombie das Messer zücken konnte, habe ich einfach den Raum verlassen und bin ihm auf der Treppe zum Wachwerden entkommen.

Durchschlafstörungen und Alpträume bei Kindern oder beim Baby

Wenn kleine Kinder Durchschlafstörungen und Alpträume quälen, dann ist von den Eltern eine hohe Sensibilität gefordert. Schlafstörungen beim Baby und bei Kindern sind eine richtig ernste Sache. In erster Linie ist es wichtig, den Kleinen eine ordentliche Portion von Nähe zu schenken wenn sie plötzlich weinend oder schreiend aus dem Schlaf aufwachen.

Lasst die Kleinen über ihre Durchschlafstörungen und Alpträume reden und gebt ihnen ausreichend Zeit und Verständnis um von ihren verstörenden Erlebnissen zu erzählen. Kinder die sich geborgen und ernst genommen fühlen, können ihre Alpträume viel besser verarbeiten.

Alpträume und Medikamente

Die Schlafforscher wissen schon länger, dass Durchschlafstörungen und Alpträume auch eine Nebenwirkung von bestimmten Medikamenten sein können. Besonders Schlaftabletten und Antidepressiva können Alpträume auslösen.

Bei Alpträumen und Medikamenten ist aber auch der Blutdruck mit im Spiel. Ein erhöhter Blutdruck kann nebenbei auch Schlafstörungen verursachen und sollte unbedingt behandelt werden. Allerdings weiß man mittlerweile von einigen blutdrucksenkenden Medikamenten, dass sie auch Durchschlafstörungen und Alpträume auslösen können.

Wenn du regelmäßig Medikamente nimmst und unter Schlafstörungen leidest, dann solltest du das unbedingt mit einem kompetenten Arzt des Vertrauens besprechen.

Durchschlafstörungen und Alpträume – Fazit

Durchschlafstörungen und Alpträume sind zwar nicht harmlos, aber in der Regel kein Dauerzustand. Auch ich habe eine Zeit durchlebt, die durch Durchschlafstörungen und Alpträume begleitet war.

Mir hat es damals sehr geholfen meine Lebensumstände einmal schonungslos zu analysieren. Ich denke, dass es auch dir weiterhelfen wird, einmal ganz bewusst hinzuschauen und darüber nachzudenken in welchen Bahnen dein Leben gerade verläuft. Oft kann es auch schon helfen, den Problemen positiver zu begegnen um die Schlafstörungen und Alpträume wieder von der Bettkante zu kicken.

Möchtest du diesen Beitrag bewerten?
Vielen Dank für dein Feedback!
Bookmark the permalink.

Comments are closed.